Beschreibung

Die Kaution (Mietkaution) dient zur Absicherung der Ansprüche der Vermieterin oder des Vermieters gegenüber seiner Mieterin oder seinem Mieter bei freifinanzierten Wohnungen. Bei öffentlich geförderten Wohnungen des sozialen Wohnungsbaus wird die Mietkaution als "Sicherheitsleistung" bezeichnet. Die Sicherheitsleistung dient zur Abgeltung der Ansprüche der Vermieterin oder des Vermieters aus Schäden an der Wohnung oder unterlassenen Schönheitsreparaturen.

Als Mietkaution/Sicherheitsleistung darf ein Betrag verlangt werden, der die Grundmiete (ohne Nebenkosten) für drei Monate nicht übersteigt. Unter bestimmten Voraussetzungen können Sie bei uns einen Antrag auf Übernahme der Kosten in Form eines Darlehens stellen.

Benötigt werden

  • Siehe Infoblatt zum Antrag

Übernahme der Kosten für die Mietkaution in Form eines Darlehens

Wenn Sie eine Wohnung anmieten, sind Sie berechtigt die Mietkaution in drei gleichgroßen Teilen an die Vermieterin oder den Vermieter zu bezahlen. Die erste Zahlung ist zu Beginn des Mietverhältnisses fällig. Die Mietkaution ist bei einem Kreditinstitut als Spareinlage mit dreimonatiger Kündigungsfrist zum üblichen Zinssatz anzulegen. Die Zinsen stehen Ihnen zu und erhöhen die Mietkaution.

Wenn Ihre finanziellen Mittel nicht ausreichen um die Mietkaution zu bezahlen, können Sie bei uns einen Antrag auf Übernahme der Kosten stellen. Dies gilt unabhängig von der Art Ihres Einkommens. Die Gewährung der Hilfe ist nur als Darlehen möglich. 

Voraussetzungen

  • Wenn Sie Grundsicherung vom Amt für Soziales, Arbeit und Senioren beziehen, brauchen Sie zum Wohnungswechsel die Zustimmung der Stelle, von der Sie diese Leistung erhalten. Bei allen übrigen Antragstellerinnen und Antragstellern muss ein sozialhilferechtlich notwendiger Umzugsgrund vorliegen und von Ihnen nachgewiesen werden. Beziehen Sie Leistungen vom Jobcenter, stellt dieses die Bescheinigung oftmals zusammen mit der Mietanerkenntnis für die neue Wohnung aus. 
  • Die zukünftige Mietzahlung muss gesichert sein.
  • Die Größe der Wohnung und die Miethöhe müssen angemessen sein.
  • Die Wohnung muss tatsächlich angemietet werden können.

Zuständigkeit

Für die Übernahme der Mietkaution einer Wohnung

  • im Kölner Stadtgebiet, wenden Sie sich bitte an uns
  • außerhalb von Köln, wenden Sie sich bitte in diesem Ort an den für Sie zuständigen Leistungsträger.

Vorsprache

Eine persönliche Vorsprache ist zur Zeit leider nicht möglich. Sie können uns Ihren Antrag aber per Post, Fax oder E-Mail schicken.

Gebühren

Es fallen keine Gebühren an.

Rechtliche Voraussetzungen

§9 Absatz 5 Wohnungsbindungsgesetz§ 551 Absatz 1 und 3 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

wird_geladen

War dieser Artikel hilfreich für Sie?

nein

Ihre Meinung ist uns wichtig:

Falls Ihnen der Artikel nicht weiter geholfen hat, erklären Sie bitte kurz, warum der Artikel nicht hilfreich für Sie war. Das würde uns helfen, unsere Qualitätsstandards zu verbessern. Bitte beachten Sie! Alle Eingabefelder sind Pflichtfelder (mit * gekennzeichnet) und müssen von Ihnen ausgefüllt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Downloads und Infos

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Kapelle, rollstuhlgerecht)
Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Post, nicht rollstuhlgerecht)
Bus-Linie 193 (Haltestelle Kalk-Karree)
Bus-Linie 159 (Haltestellen Kalk Kapelle und Kalk Post)
S-Bahn-Linien S 12 und S 13 sowie Regionalbahn RB 25 (Haltestelle Trimbornstraße, nicht rollstuhlgerecht)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen