Beschreibung

 

Als Ehegattin, Ehegatte, Lebenspartnerin oder Lebenspartner einer oder eines deutschen Staatsangehörigen können Sie sich einbürgern lassen. So können Sie sich durch ihre Ehe beziehungsweise Lebenspartnerschaft schnell und leicht in Deutschland integrieren. Der notwendige rechtmäßige Inlandsaufenthalt verkürzt sich auf drei Jahre, wobei Ihre Ehe beziehungsweise Lebenspartnerschaft schon seit zwei Jahren bestehen muss.

Die einzelnen Voraussetzungen regelt § 9 Staatsangehörigkeitsgesetz:

 

Prüfung der deutschen Staatsangehörigkeit

Grundvoraussetzung für die Einbürgerung nach § 9 Staatsangehörigkeitsgesetz ist, dass Ihre Ehegattin, Ihr Ehegatte oder Ihre Lebenspartnerin, Ihr Lebenspartner die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt und während der erforderlichen Aufenthaltszeit besessen haben muss. Der Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit muss eindeutig feststehen. Daher wird Ihre Ehegattin, Ihr Ehegatte oder Ihre Lebenspartnerin, Ihr Lebenspartner einer Überprüfung der deutschen Staatsangehörigkeit unterzogen.

Informationen zur Prüfung der deutschen Staatsangehörigkeit

Bestehende Ehe oder Lebenspartnerschaft

Damit Sie eine Einbürgerung schon nach drei Jahren rechtmäßigen Inlandsaufenthalt beantragen können, müssen Sie seit mindestens zwei Jahren mit einer oder einem deutschen Staatsangehörigen verheiratet beziehungsweise verpartnert sein.

Verlust der bisherigen Staatsangehörigkeit

Grundsätzlich müssen Sie Ihre bisherige Staatsangehörigkeit aufgeben. Die Vorschriften sind hier identisch mit denen der Anspruchseinbürgerung.

Informationen dazu erhalten Sie auf folgenden Seiten:

Ermessenseinbürgerung nach § 8 Staatsangehörigkeitsgesetz

In § 9 Staatsangehörigkeitsgesetz wird auf die Voraussetzungen des § 8 Staatsangehörigkeitsgesetz Bezug genommen, die sogenannte Ermessenseinbürgerung. Informationen dazu finden Sie hier:

Rechtliche Grundlage

§ 9 Staatsangehörigkeitsgesetz

Kontakt

Kontakt und Erreichbarkeit

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen

Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Kapelle, rollstuhlgerecht)
Stadtbahn-Linien 1 und 9 (Haltestelle Kalk Post, rollstuhlgerecht)
Bus-Linie 150 (Haltestelle Kalk-Karree)
Bus-Linie 159 (Haltestellen Kalk Kapelle und Kalk Post)
S-Bahn-Linien S 12 und S 13 (Haltestelle Trimbornstraße, nicht rollstuhlgerecht)

Fahrplanschnellsuche

Start

Ziel

Uhrzeit:

Fahrplansuche
Fahrradroute planen