Unser Beitrag zur Zukunft der Stadt 
 

Die Veränderungsbereitschaft und Reformfähigkeit der kommunalen Verwaltung sind entscheidende Erfolgsfaktoren für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt. Für eine lebenswerte und innovative Zukunftsmetropole Köln muss die Verwaltung effizient, ambitioniert und effektiv aufgestellt sein. Diesen Auftrag haben wir als Stadtverwaltung bereits im Jahr 2017 für uns definiert und angenommen und mit der Verwaltungsreform weitgehende Weichen gestellt. Unser großer Vorteil als Kölner Verwaltung ist, dass wir bereits zahlreiche Ergebnisse, Entwicklungsschritte, Projekte und Strategien vorweisen können, die den Weg in Richtung Zukunft weisen. Nicht nur die "Kölner Perspektiven 2030+" befassen sich mit möglichen, zu gestaltenden Zukunftsszenarien, auch Smart-City-Initiativen und Digitalisierungserfolge bilden eine tragfähige Absprungbasis für die Zukunftsvision "Verwaltung – innovativ und digital".

  

Wie unsere Vision entsteht

Der nächste Schritt ist nun, dass wir uns über das Heute hinaus auf das Morgen und vor allem das Übermorgen vorbereiten. Daher erarbeiten wir zeitgleich mit der gesamtstädtischen Zukunftsvision ein auf die Verwaltung abzielendes Leitbild, das die besondere Verantwortung und breit gefächerten Aufgaben innerhalb der Stadtgesellschaft aufgreift. Das innerstädtische Projektteam erstellte in Tiefen-Interviews und verschiedenen Workshops zuerst einen Überblick über die Ist-Situation, das vielfältige Aufgabenprofil und die eigene Wahrnehmung von Stärken und Schwächen der Verwaltung. Anschließend wurden die Wunsch- und Zielbilder, Themenfelder und Qualitäten einer leistungsstarken und bürgernahen Verwaltung der Zukunft diskutiert und verdichtet.

Die Ergebnisse haben wir dann einem großen Plenum von Führungskräften beim digitalen Amtsleitungstag nicht nur präsentiert, sondern in Arbeitsgruppen auch diskutiert und geschärft. Daraus hat das Projektteam im Anschluss die Themenfelder und Qualitäten so verdichtet und ausformuliert, dass diese jetzt als Basis für den nächsten Schritt dienen. Eine breite, interne Mitarbeitenden-Umfrage über Präferenzen und Einschätzungen sowie das Angebot, sich über eine Intensiv-Bearbeitung gezielt inhaltlich mit den Grundlagentexten auseinanderzusetzen, beziehen alle Mitarbeitenden der Stadtverwaltung Köln in den Entwicklungsprozess ein. Anschließend können alle Kölner*innen im Rahmen einer breiten Öffentlichkeitsbeteiligung ihr Meinungsbild zu dem aktuellen Stand der Visionsentwicklung abgeben. Die Ergebnisse hieraus fließen ebenfalls in den politischen Entscheidungsprozess ein. 

Unser Vorgehen

  • Tiefen-Interviews mit Expert*innen und Führungskräften der Verwaltung (November 2020)
  • Auftakt- und Folge-Workshops mit Expert*innen und Führungskräften (November – Januar 2021)
  • Einbindung Führungskräfte (Januar 2021)
  • Auswertung und Schreibworkshops (Januar - März 2021)
  • Fokus-Workshops für Mitarbeitende – intern (April 2021)
  • Mitarbeitendenbeteiligung – intern (April/Mai 2021)
  • Öffentlichkeitsbeteiligung (geplant Mai 2021)
  • Entscheidungsprozess in politischen Gremien (ab Juni 2021)