Mit Beschlussfassung des Stadtentwicklungsausschusses vom 6. Februar 2014 wurde die Verwaltung beauftragt, ein begrenzt offenes, zweiphasiges Wettbewerbsverfahren durchzuführen mit dem Ziel, eine circa 54 Hektar umfassende Wohnbaulandreserve in Zündorf-Süd (Köln-Porz) zu entwickeln.

 

Drei Komponenten der Entwicklung

Die Entwicklung eines neuen lebendigen Ortsteils in Zündorf soll vielfältige Wohnformen für Jung und Alt sowie ein soziales Angebot für die alten und neuen Zündorfer Bürgerinnen und Bürger schaffen. Der heutige Ortskern sowie die Erholungsräume am Rhein werden über ein verbindendes Rad- und Fußwegenetz an die östlich liegende Ortserweiterungsfläche angebunden.

Dabei ist besonders zu berücksichtigen, dass im Bereich der Schmittgasse im Ortsteilzentrum Zündorf mit einer erheblichen Mehrbelastung des Verkehrs zu rechnen sein wird. Deshalb ist eine optimierte Führung des vorhandenen und zukünftigen Verkehrsaufkommens Grundvoraussetzung für die städtebauliche Planung. Das Amt für Straßen und Verkehrstechnik der Stadt Köln hat daher eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, in der ein möglicher Trassenverlauf für eine entlastende Umgehungsstraße untersucht wird. Der Abschlussbericht der Machbarkeitsstudie liegt seit September 2014 vor. Sie können ihn unter der Rubrik Infos zum Wettbewerb / Bürgerworkshop Zündorf-Süd abrufen. 

Die Kölner Verkehrsbetriebe planen derzeit die Verlängerung der KVB-Linie 7, um den Süden Zündorfs besser an das öffentliche Stadtbahnnetz anzubinden. Die genaue Trassenführung und die Haltepunkte befinden sich zurzeit in Erarbeitung.

 

 

Bürgerworkshop am 26. und 27. September 2014 Zielfindungsworkshop am 24. Oktober 2014
Zurück zur Startseite "Wettbewerb Zündorf Süd"