Der Rochusplatz in Bickendorf hat aufgrund seiner Lage und der guten Verkehrsanbindung eine zentrale Bedeutung im Stadtviertel. Er soll als Stadtteilplatz entwickelt und mit seinem direkten Umfeld aufgewertet werden. Ziel ist es, dass der Rochusplatz dem Aufenthalt der Bürgerinnen und Bürger dient und für den Wochenmarkt sowie Veranstaltungen genutzt werden kann.

Planung

Die Entwurfsplanung haben wir auf Grundlage der Vorplanung erstellt. Sie ist Bestandteil des Förderantrags, den wir Ende September 2019 eingereicht haben.

Im Juli 2018 haben wir den Vorentwurf für die Umgestaltung des Rochusplatzes im Pfarrsaal BiosInn der Katholischen Kirchengemeinde Bickendorf-Ossendorf öffentlich vorgestellt. Die Bürgerinnen und Bürger waren herzlich eingeladen, sich über das Projekt zu informieren und ihre Wünsche und Anregungen vorzubringen. Neben den Beteiligten der Stadtverwaltung waren Vertreterinnen und Vertreter der GAG Immobilien AG anwesend, die die Planung für den neuen Gebäudekomplex an der Kreuzung Venloer Straße/Äußere Kanalstraße erläuterten.

Die Interessengemeinschaft "Künstler für Bickendorf" zeigte einen Animationsfilm zu ihrem Planungsvorschlag für den Rochusplatz:

  • Die Venloer Straße soll nach Süden verschwenkt werden, so dass sich die Rochuskapelle nördlich der Straße befindet. 
  • An der Einmündung der Wilhelm-Mauser-Straße soll ein Kreisverkehr entstehen.
  • Der südliche Treppenabgang zur Stadtbahn würde aus Platzgründen entfallen, der nördliche Zugang soll überdacht werden.
  • Der Aufzug, der sich aktuell auf der Verkehrsinsel befindet, würde ebenfalls nördlich der Venloer Straße liegen.
© Stadt Köln
Vorentwurf Vekehrsplanung

Verkehrsplanung

Die Anregungen der Interessengemeinschaft sind folgendermaßen in die weitere Planung eingeflossen: Die Planung für den Kreisverkehr an der Wilhelm-Mauser-Straße kann voraussichtlich ab 2020 beginnen. Der für den Verschwenk der Venloer Straße nach Süden vorgesehene Korridor wird in der neuen Platzplanung für eine künftige Realisierung berücksichtigt.

© Stadt Köln
Baufeld mit Mischnutzung gemäß Bebauungsplan

Das neue Baufeld am Westcenter

Im rechtskräftigen Bebauungsplan ist ein neues Baufeld mit gemischter Nutzung vor dem Hochhaus "Westcenter" auf dem Privatgrundstück vorgesehen. Im Fall der Realisierung des Baufeldes soll die Platzfläche bis an die westliche Grenze des Gebäudes erweitert werden. Dieser Bereich ist im Entwurfsplan als hellbraune Fläche gekennzeichnet. Da aktuell keine Planung für das neue Baufeld bekannt ist, wird für die Umgestaltung des Rochusplatzes die Bestandssituation berücksichtigt.

Neubau der GAG Immobilien AG

Im neuen Gebäudekomplex der GAG entstehen etwa 100 geförderte Wohneinheiten sowie eine Ladenzeile im Erdgeschoss zur Venloer Straße. In den straßenseitigen Obergeschossen sind teilweise Angebote des Dienstleistungsgewerbes wie Arztpraxen vorgesehen. Im südwestlichen Gebäudeteil soll ein Marktcafé entstehen. Für die Läden im Erdgeschoss wird an der Venloer Straße eine Haltebucht für den Lieferverkehr eingerichtet.

Entwurfsplanung Rochusplatz

Räumlich gefasst zwischen dem östlichen und westlichen Baufeld entsteht eine zentrale Platzfläche, die sich in die vorhandenen Strukturen einfügt. Hier werden folgende Nutzungsangebote geschaffen:

  • eine mit Platten befestigte Fläche mit einem Wasserspiel aus Bodenfontänen
  • eine Boulebahn unter einem Blätterdach
  • Sitzbänke zum Aufenthalt
  • ein Trinkwasserbrunnen am Platzrand

Die denkmalgeschützte Rochuskapelle wird durch einen eigenen Platzbelag betont und von vorhandenem Stadtmobiliar freigestellt. Die Sichtachse von Süden zur Rochuskapelle wird freigehalten.

© Stadt Köln
Entwurfsplanung

Die Platzfläche wird als durchgehende Pflasterfläche befestigt. Die Platzbereiche an der Rochuskapelle, dem Marktcafé und dem zentralen Platz werden mit einem farblich abgesetzten Plattenbelag befestigt.

Die vorhandenen Bäume bleiben erhalten und werden in Rasenflächen neu gefasst. In der Terrasse des Marktcafés ist ein Solitärbaum geplant, der einen Akzent bildet und den Übergang zum öffentlichen Fußweg zwischen GAG-Neubau und der angrenzenden Bebauung an der Steubenstraße kennzeichnet.

 

Die Platzfläche ist künftig für den Wochenmarkt sowie Feuerwehr und Lieferverkehre befahrbar. Aufgrund der beabsichtigten Aufenthaltsqualität und der Stärkung des Fuß- und Radverkehrs wird die Fläche vom motorisierten Individualverkehr vollständig freigehalten. Durch die Lage des neu gestalteten Rochusplatzes südlich der Venloer Straße soll die Verbindung zwischen dem nördlichen und südlichen Stadtteil gestärkt werden. Der Rochusplatz soll als Ortsmittelpunkt von Bickendorf erkennbar werden und als Aufenthaltsbereich und Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger dienen.

Parkplätze
Oberirdische Parkplätze sind am Rochusplatz künftig ausgeschlossen. In der Tiefgarage des Neubaus der GAG sind etwa 60 Stellplätze vorgesehen, die durch ein Treppenhaus am Rochusplatz öffentlich zugänglich und barrierefrei erreichbar sind. Die Tiefgarage ist über die Äußere Kanalstraße angebunden. Zusätzlich können die im Parkhaus des Westcenters vorhandenen Stellplätze teilweise genutzt werden.

Vorentwurfspläne

Rochusplatz Pläne zum Herunterladen
PDF, 10042 kb

Bebauungsplan

Hier finden Sie den Bebauungsplan Rochusplatz in Bickendorf.

Wie geht es weiter?

Die Umgestaltung des Rochusplatzes befindet sich zurzeit in der Entwurfsplanung. Die Beauftragung eines Bodengutachtens ist erfolgt, die Beauftragung der Brunnenplanung ist in Vorbereitung. Der Baubeschluss für die Umgestaltung des Rochusplatzes soll im Frühjahr 2020 gefasst werden.

Zur Historie

Der Bereich an der Venloer Straße/Äußere Kanalstraße war lange Zeit vom ehemaligen Rochusbad und von großzügigen Verkehrsflächen geprägt. Nach dem Abriss des Bades im Jahr 2010 wurde die frei gewordene Fläche überwiegend als Parkplatz mit Markt- und Kirmesnutzung belegt. Wir haben ein Bebauungsplanverfahren eingeleitet, um den Bereich städtebaulich neu zu ordnen und eine gemischte Nutzung aus Wohnen, Büros und Dienstleistung zu ermöglichen. Im Rahmen dieses Verfahrens fand im Jahr 2011 eine zweistufig moderierte Bürgerbeteiligung statt. Als Ergebnis der Beteiligung wurde der Bebauungsplan mit folgenden Änderungen fortgeführt und 2014 rechtskräftig:

  • Um eine Verlegung der Venloer Straße entsprechend des Planungsvorschlags der "Künstler für Bickendorf", der auf dem Siegerentwurf des Wettbewerbs von 1993 basiert, zu ermöglichen, wurde der nördliche Baukörper um 3 Grad nach Süden verschwenkt.
  • Der südliche Baukörper wurde nach Osten verschoben, um die Sichtachse Vitalisstraße/Rochusstraße freizuhalten.

Das Grundstück für den östlichen Neubau wurde von der GAG Immobilien AG erworben, die für die Planung eine Mehrfachbeauftragung mit fünf interdisziplinären Planungsteams durchführte. Der prämierte Beitrag von Professor Schmitz Architekten, Köln und kraftraum, Krefeld bildet die Grundlage für die weitere Bearbeitung. Die Bezirksvertretung und der Stadtentwicklungsausschuss beschlossen im Jahr 2017 das Ergebnis der Mehrfachbeauftragung. Der Bebauungsplan sieht im westlichen Bereich ebenfalls eine neue Bebauung mit gemischter Nutzung vor. In der Planung der Platzfläche wird vorerst die Bestandsstruktur berücksichtigt, da zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Absicht für einen Neubau besteht. Durch den östlichen Neubau wird der Platz räumlich neu gefasst und durch die vorgesehene Wohn- und Gewerbenutzung zusätzlich belebt. Nach Fertigstellung des Neubaus soll der Rochusplatz mit seinem direkten Umfeld aufgewertet und als Stadtteilplatz entwickelt werden.

© Stadt Köln
© Stadt Köln
© Stadt Köln

Das Planungsgebiet ist im Norden und Osten umgeben von den Hauptverkehrsstraßen Venloer Straße und Äußere Kanalstraße. Südlich des im Osten gelegenen Neubaus schließt eine viergeschossige Wohnbebauung der GAG Immobilien AG an. Sie ist durch einen öffentlichen Fußweg in Ost-West-Richtung erschlossen. Auf der westlichen Platzkante befindet sich ein eingeschossiges Gewerbegebäude mit Einzelhandel- und Gaststättennutzung. Dahinter steht das sogenannte Westcenter mit 24 Geschossen. Das Gebäude ist überwiegend mit Wohnnutzung und im Erdgeschoss mit verschiedenen Gewerbenutzungen belegt. Die denkmalgeschützte Rochuskapelle bildet mit der umgebenden Baumgruppe direkt an der nördlichen Platzgrenze einen architektonischen Auftakt für den städtischen Raum. Nördlich der Venloer Straße befinden sich die Feuerwache sowie ein Schnellrestaurant und Wohnhäuser, teilwiese mit Einzelhandel in den Erdgeschossflächen. Die Zufahrt zum Wochenmarkt, der zwei Mal in der Woche stattfindet, erfolgt für die Marktausstellerinnen und Marktaussteller von Süden über die Vitalisstraße.

Haben Sie Fragen?

Bei Fragen zur Umgestaltung, Hinweisen oder Anregungen nutzen Sie bitte unser Formular zur Kontaktaufnahme.

Kontaktformular Stadtplanungsamt

Zum Förderprogramm

Der Rochusplatz liegt innerhalb des Sozialraumgebietes Bickendorf, Westend und Ossendorf. Die Maßnahme "Umgestaltung Rochusplatz" wurde mit Beschluss des Stadtrates vom 14. Februar 2019 in das Förderprogramm "Starke Veedel - Starkes Köln" aufgenommen. Den Förderantrag zur Teilfinanzierung der Maßnahme haben wir Ende September bei der Bezirksregierung Köln eingereicht.

Starke Veedel - Starkes Köln