Der Aktivierungsfonds fördert kleinteilige Projekte und Aktivitäten in den Sozialraumgebieten des Programms "Starke Veedel – Starkes Köln". Insgesamt stehen pro Sozialraum 5.000 Euro zur Verfügung. Ein Projekt kann mit maximal 1.249 Euro unterstützt werden.

Engagierte Bürgerinnen und Bürger, aber auch Initiativen, Einrichtungen und Bewohnergruppen, die mit guten Ideen das Miteinander im Veedel stärken möchten, haben die Möglichkeit, Fördermittel aus dem Aktivierungsfonds zu beantragen. Informieren Sie sich hier über die Voraussetzungen zur Förderung.

Wann können Sie einen Antrag stellen?

Es sind zwei Antragsdurchläufe vorgesehen, in denen Sie einen Antrag auf Förderung stellen können.

Erster Antragsdurchlauf

  • Sozialraum Humboldt/Gremberg und Kalk: vom 28. November 2018 bis 16. Februar 2019
  • Sozialraum Ostheim und Neubrück: vom 28. November 2018 bis 16. Februar 2019
  • Sozialraum Bickendorf, Westend und Ossendorf: vom 4. Dezember 2018 bis 16. Februar 2019
  • Sozialraum Porz-Ost, Finkenberg, Gremberghoven und Eil: vom 12. Dezember 2018 bis 16. Februar 2019

Alle Anträge, die nach dem 16. Februar 2019 eingehen, werden automatisch im Zuge der zweiten Antragsperiode bearbeitet.

Zweiter Antragsdurchlauf

  • schließt sich unmittelbar an den ersten Antragsdurchlauf an und endet am 12. Juni 2019.

Welche Voraussetzungen müssen Sie erfüllen?

Wenn Sie eine interessante Idee haben, die die folgenden Kriterien erfüllt, können Sie einen schriftlichen Antrag einreichen und Mittel aus dem Aktivierungsfonds beantragen:

  • Stärkung der bürgerschaftlichen Beteiligung
  • Stärkung der Gemeinschaft beziehungsweise der Nachbarschaft
  • Stärkung von Eigenverantwortung und Selbsthilfe
  • Stärkung des Images und der Identifikation mit dem Stadtteil


Ihr Projekt muss in einem dieser vier Sozialräume umgesetzt werden. Die förderfähigen Gebiete sind:

  • Bickendorf, Westend und Ossendorf
  • Humboldt/Gremberg und Kalk
  • Ostheim und Neubrück
  • Porz-Ost, Finkenberg, Gremberghoven und Eil 

Abgrenzung der vier Sozialräume

Welche Projekte können finanziert werden?

Möglich sind unter anderem Projekte aus den Bereichen Soziales, Kultur, Kreativität oder Sport.

Es können zum Beispiel finanziert werden: 

  • Durchführung von Workshops zu Aufgabenstellungen in den beteiligten Stadtteilen
  • Mitmachaktionen zum Beispiel wie Kunstprojekte, Bildungsprojekte, Pflanzaktionen oder Sportaktionen, Sommerfeste 
  • Wettbewerbe zu Themenstellungen im Stadtteil
  • Imagekampagnen und/oder
  • andere geeignete Maßnahmen zur Aktivierung der Beteiligten in den Stadtteilen

Was wird nicht gefördert?

Nicht förderfähig sind:

  • Maßnahmen, die auch ohne Gelder aus dem Aktivierungsfonds finanziert werden können
  • Maßnahmen, die mit anderen Fördermitteln finanziert werden können
  • Maßnahmen, die dazu dienen, Gewinne zu erzielen
  • Unbefristete Projekte
  • Die Förderung darf nicht für laufende Betriebs- oder Personalkosten eingesetzt werden.

Wie und in welchem Umfang erhalte ich eine Förderung?

Jedes Projekt kann einmalig und maximal mit 1.249 Euro gefördert werden. Über die Vergabe der Fördermittel wird auf Basis der zugrundeliegenden Richtlinie entschieden.

Um eine Projektfinanzierung aus dem Aktivierungsfonds zu erhalten, stellen Sie einen Antrag beim Amt für Stadtentwicklung und Statistik. Der Antrag muss spätestens am letzten Tag der Antragsdurchläufe beim Amt für Stadtentwicklung und Statistik eingehen. Den Antrag können Sie auch am Bildschirm ausfüllen, eine integrierte Rechenfunktion unterstützt Sie bei der Ermittlung des Förderbedarfes.

Besonders wichtig ist, dass Sie aufgrund der Förderbedingungen nicht mit dem Projekt beginnen dürfen, bevor die schriftliche Förderbewilligung durch uns vorliegt.

Formulare

Haben Sie eine Frage?

Dann können Sie sich gerne an uns wenden:

Amt für Stadtentwicklung und Statistik

Telefon: 0221 / 221-30809

E-Mail an starke.veedel@stadt-koeln.de