Im Zentrum Kölns, zwischen Rathaus und Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud befindet sich eine der größten archäologischen Zonen Europas. Eine Vielzahl von baulichen Schichten aus 2.000 Jahren Stadtgeschichte werden hier sichtbar. Von den Ruinen des römischen Statthalterpalastes bis zu den Überresten eines der bedeutendsten jüdischen Stadtquartiere Europas.

Dieser Einblick in die Geschichte unserer Stadt soll nicht nur dauerhaft sichtbar und zugänglich gemacht werden, sondern er wird um ein Jüdisches Museum, das über der Archäologischen Zonen entstehen wird, ergänzt.

 

Dabei bilden die Synagoge und die Mikwe den inhaltlichen und räumlichen Zusammenhang zwischen den stadtgeschichtlichen Bereichen, also zwischen zeitgenössischer Stadt und Archäologie. Beide Teile bilden wesentliche Bestandteile der neuen Kulturachse "Via Culturalis", die sich vom Dom bis zu Sankt Maria im Kapitol erstreckt.

Weiterführende Links

Archäologische Zone und Jüdisches Museum MiQua - Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln Informationen zur Baumaßnahme

Verwandte Themen

Via Culturalis Erweiterung Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud Stadtbezirk Innenstadt