Das umsetzungsorientierte Planungskonzept für den Mülheimer Süden inklusive Hafen wurde in einem interdisziplinären, dialogischen Werkstattverfahren erarbeitet. Das Verfahren gliederte sich wie im folgenden Schema dargestellt:

Im ersten Schritt wurde das Verfahren im 1. Halbjahr 2013 formal und inhaltlich vorbereitet.

Das eigentliche Werkstattverfahren startete im zweiten Schritt. In zwei aufeinander folgenden Bearbeitungsteilen wurde das Planungskonzept für den Mülheimer Süden inklusive dem Areal des Hafens erarbeitet. Dies erfolgte in der Hauptsache während zwei Bearbeitungsphasen in einer geeigneten Räumlichkeit im Plangebiet. Während der Arbeit der Planungsteams vor Ort waren jeweils Kolloquien mit dem Beratungs- und Begleitgremium und Dialogveranstaltungen mit den Schlüsselakteurinnen und -akteuren und der Öffentlichkeit vorgesehen. So gelang es, die Arbeiten im Prozess zu qualifizieren und ein breit getragenes Planungskonzept zu erstellen.

Im abschließenden Prozessschritt erfolgte die Nachbereitung des Verfahrens. Diese umfasste die öffentliche Diskussion und Publikation der Ergebnisse sowie ihre Vorlage im Stadtentwicklungsausschuss.

Das Werkstattverfahren dauerte vom Start der Bearbeitung bis zur Veröffentlichung der Ergebnisse rund sechs Monate.

Weitere Informationen zum Werkstattverfahren

Eckpunkte der Aufgabenstellung des Werkstattverfahrens
Akteurinnen und Akteure im Werkstattverfahren
Veranstaltungen
Zurück zur Startseite "Mülheimer Süden inklusive Hafen"