Fliegerbombe in Klettenberg: Entschärfung für späten Nachmittag geplant

Der zweite Klingelrundgang wegen der am heutigen Dienstag, 19. März 2019, in Köln-Klettenberg gefundenen Fliegerbombe ist gestartet. 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes, Kräfte der Kölner Feuerwehr und Polizei sowie des Rettungsdienstes sind im Einsatz. Bislang wurden fünf Krankentransporte durchgeführt.  

Die 250-Kilogramm-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg liegt im nordwestlichen Teil der KGV-Kleingartenanlage (Militärringstraße/Luxemburger Straße). Der Evakuierungsradius (Karte s.u.) beträgt 300 Meter um die Fundstelle. 1.200 Menschen sind insgesamt betroffen.  

In der Katholischen Grundschule, Lohrbergstraße 46, befindet sich die Anlaufstelle für von der Evakuierung Betroffene. Dort sind derzeit 17 Personen. Die Entschärfung ist weiter für den späten Nachmittag geplant. Die Kreuzung Militärringstraße / Luxemburger Straße bleibt bis zum Beginn der Entschärfung befahrbar und wird nur für den Zeitraum der Entschärfung gesperrt. Die Autobahn A4 wird nicht betroffen sein. Auf der Linie 18 wird es für den Entschärfungs-Zeitraum Einschränkungen geben.  

Wegen Informationen zu Verkehrsbehinderungen wird gebeten, sich zusätzlich bei Radio Köln, WDR und anderen Medien sowie online bei den KVB und weiteren Verkehrsunternehmen zu informieren.

Standortsuche

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit