Finanzausschuss genehmigt Gelder – Derzeit laufen die Abbrucharbeiten

Im Stadtteil Köln-Raderberg haben Anfang August mit dem Abbruch von Lagerhallen die vorbereiteten Arbeiten für die Anlage eines rund 3,5 Hektar großen „Pionierparks“ begonnen. Mit ihm soll zwischen Vorgebirgspark und Rheinufer ein durchgehender Grünzug entstehen, der den vorhandenen Inneren Grüngürtel bis zum Rhein verlängert. Dieser endet bisher an der Luxemburger Straße. An seinen Rändern soll unter dem Titel "Parkstadt Süd" ein neues, lebendiges Stadtviertel entstehen. Die "Parkstadt Süd" ist eines der größten Stadtentwicklungsprojekte Kölns der kommenden Jahre.  

Der Finanzausschuss der Stadt Köln hatte in seiner Sitzung am 7. September 2020 der von der Verwaltung vorgelegten Entwurfsplanung zugestimmt und einen Betrag in Höhe von 400.000 Euro freigegeben. Nach Freilegung des Geländes kann mit den Arbeiten an Pionierpfad und Pionierpark begonnen werden. Diese werden voraussichtlich im Frühjahr 2021 starten. Die Anlage der Flächen wird zu großen Teilen von den Auszubildenden des Garten- und Landschaftsbaus im Amt für Landschaftspflege und Grünflächen übernommen.  

Dann wird zunächst zwischen Vorgebirgstraße und Bonner Straße ein so genannter Pionierpfad angelegt, über den der spätere Park öffentlich zugänglich gemacht wird. Dabei folgen die Wege im Pionierpark dem Lauf der ehemaligen Gleise. Danach soll auf den ehemaligen Eisenbahngleisflächen der Pionierpark entstehen. Flächen mit natürlicher Vegetation bleiben erhalten und werden durch neue Baum- und Strauchpflanzungen sowie Rasenflächen ergänzt. Im Park sind unter anderem Natur-, Obst- und Liegewiesen sowie ein Bolz- und Streetballplatz vorgesehen. Geplant ist die Anpflanzung von mehr als 40 Bäumen, davon 25 Obstbäume.  

Das Gelände soll nicht grundsätzlich neu gestaltet werden, vielmehr werden vorhandene Flächen und Bodenbeläge genutzt. Es ist geplant, Sport- und Spielflächen wie Inseln in die bestehende Schotterfläche des ehemaligen DB-Geländes zu integrieren, um bespielbare Areale entstehen zu lassen. Durch die Anlage des Pionierparks verspricht sich die Stadt auch einen wichtigen Beitrag für das Kölner Klima.                                  -

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit