Insgesamt wurden bisher 1.976 Menschen an der "Drehscheibe Köln" versorgt

Am Sonntagabend, 27. September 2015, ist gegen 22 Uhr der vierte Sonderzug mit Flüchtlingen an der "Drehscheibe Köln" am Flughafen Köln/Bonn eingetroffen. Insgesamt wurden 424 Flüchtlinge von den Einsatzkräften und den freiwilligen Helferinnen und Helfern aus der Bürgerschaft betreut, darunter 61 Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren.

Rund 130 Helferinnen und Helfer der Feuerwehr, der Kölner Hilfsorganisationen, Dolmetscher und Freiwillige versorgten die Ankommenden mit Essen und Getränken. Außerdem standen eine Unfallhilfestelle mit zwei Ärzten, eine Kleiderkammer, ein Baby-Wickelraum und ein Gebetsraum zur Verfügung. Anschließend wurden die Flüchtlinge mit neun Bussen in die vorgesehenen Aufnahmeeinrichtungen in Grevenbroich und Kempen (Niederrhein) gebracht. Während des Aufenthalts gab es 25 medizinische Hilfeleistungen, eine hochschwangere Frau wurde vom Rettungsdienst in ein Kölner Krankenhaus gebracht. Gegen 0:20 Uhr verließ der letzte Bus die Drehscheibe Köln.

© Stadt Köln
Julia Rehberg (links) und Daniela Schäfer aus Porz packten 165 Turnbeutel und Jutebeutel mit Mal- und Bastelsachen für die Flüchtlingskinder.

Weiter ungebrochen ist die Hilfsbereitschaft der Kölner Bevölkerung für die Flüchtlinge: Am Sonntagnachmittag meldeten sich die beiden Porzerinnen Daniela Schäfer und Julia Rehberg bei der Einsatzleitung. Sie hatten schon vor drei Wochen eine Facebook-Gruppe mit dem Namen "Porzer und Friends helfen Flüchtlingskindern" gegründet und Spenden für die Kleinsten gesammelt. Bislang machen 362 Kölnerinnen und Kölner bei dieser Gruppe mit. So konnten Daniela Schäfer und Julia Rehberg 165 Turnbeutel und Jutetaschen mit Mal- und Bastelsachen für die Flüchtlingskinder packen und am Sonntagabend an die Ankommenden verteilen. Die Aktion soll weiter fortgesetzt werden.

Seit Beginn der Arbeit der "Drehscheibe" haben sich mehr als 700 Kölnerinnen und Kölner bei der städtischen Hotline 0700 / 02211111 und über unsere Internetseite unter der Rubrik "Köln hilft" gemeldet und ihre Unterstützung angeboten. Ein Team des städtischen Personal- und Organisationsamtes koordiniert den Einsatz der Freiwilligen. Die Telefon-Hotline ist weiterhin montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr besetzt. Am Wochenende weist eine Bandansage auf die Auskunftszeiten und das Online-Registrierungsangebot für Helfer hin.

Insgesamt wurden in der ersten Woche der "Drehscheibe" 1.976 Flüchtlinge am Flughafen Köln/Bonn versorgt.

Kölner "Drehscheibe" für Flüchtlinge
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit