An mehreren Haltestellen müssen Suchgräben ausgehoben werden

Im Rahmen der fundierten Vorplanung zur Neugestaltung der Ost-West-Achse lässt die Stadt Köln von Dienstag, 7. Juni, bis Dienstag, 28. Juni 2022, auf der Aachener Straße an den Haltestellen "Rheinenergiestadion", "Weiden Römergrab" und "Bahnstraße" sowie im Bereich der Auf- und Abfahrt zur Militärringstraße Suchgräben ausheben. Dabei handelt es sich um bis zu drei Meter lange, einen Meter breite sowie einen Meter tiefe Gräben, um Lage und Höhe von Leitungen und Kabeltrassen zu bestimmen. Die Informationen fließen in die weiteren Planungen an der Ost-West-Achse ein.  

Der Ablauf sieht vor, dass am jeweils ersten Tag die Baustelle abgesichert wird. Anschließend wird der Suchgraben ausgehoben, es folgt die Vermessung der vorgefundenen Leitungen und Kabeltrassen sowie des Suchgrabens. Nach Abschluss der Arbeiten wird der Graben verschlossen und die Absperrung abgebaut.  

Verkehrseinschränkungen aufgrund der Suchgräben

Am P&R-Parkhaus der KVB an der Stadtbahnhaltestelle "Rheinenergiestadion" werden die Arbeiten zwischen Dienstag, 7. Juni, und Freitag, 10. Juni 2022, durchgeführt. Während der Arbeitszeiten werden bei Verlassen des Parkhauses der linke Linksabbieger auf die Aachener Straße sowie der Ausgang im Bereich der Ausfahrt gesperrt sein. Die Ausfahrt aus dem Parkhaus ist jederzeit gewährleistet.  

In Höhe der Stadtbahnhaltestelle "Weiden Römergrab" in Fahrtrichtung stadtauswärts wird an zwei Stellen im Geh- und Radwegbereich gearbeitet: Der erste Suchgraben wird zwischen Dienstag, 7. Juni, und Freitag, 10. Juni 2022, in Höhe der Polizeiwache Weiden (Aachener Straße 1274) eingerichtet. Der Fuß- und Radverkehr wird an der Baustelle vorbeigeleitet und die Fahrbahn wird eingeengt.

Der zweite Suchgraben wird von Montag, 27. Juni, bis Dienstag, 28. Juni 2022, vor den Hausnummern 1290-1292 erstellt. Der Radverkehr wird dort im Bereich der Baustelle über die Fahrbahn geführt und der Fußverkehr an der Haltestelle "Weiden Römergrab" und an der Kreuzung Moltkestraße auf die gegenüberliegende Straßenseite umgeleitet. Der Zugang für die Anlieger*innen zu ihren Häusern bleibt natürlich gewährleistet.  

In Höhe der Stadtbahnhaltestelle "Bahnstraße" in Fahrtrichtung stadteinwärts wird zwischen Montag, 13. Juni, und Mittwoch, 15. Juni 2022, im Geh- und Radwegbereich gearbeitet. Während der Arbeitszeiten muss der Rechtsabbieger, der als Zufahrt auf die BAB1, Anschlussstelle Lövenich dient, verkürzt werden. Die Zufahrt auf die BAB1 bleibt jederzeit gewährleistet.

Der Radweg wird in dem Zeitraum eingeengt und der Fußverkehr im direkten Umfeld umgeleitet.  

Im Geh- und Radwegbereich an der Dreiecksinsel im Bereich der Auf- und Abfahrt zur/von der Militärringstraße wird zwischen Montag, 20. Juni, und Freitag, 24. Juni 2022, gearbeitet. Damit der Rad- und Fußverkehr dort zu jeder Zeit aufrechterhalten werden kann, werden die Arbeiten in zwei Bauabschnitten durchgeführt. Während der Arbeitszeiten muss die abbiegende Fahrbahn im Bereich der Zufahrt zur Militärringstraße eingeengt werden.  

Weitere Suchgräben für die Vorplanung der Kapazitätserweiterung auf der Ost-West-Achse erfolgen, sobald die Planer*innen die Lage der bestehenden Leitungen und Kabeltrassen festgestellt und mit der Verkehrsplanung abgeglichen haben sowie alle erforderlichen Genehmigungen vorliegen.  

Über das Projekt

Im Projekt "Kapazitätserweiterung auf der Ost-West-Achse" planen die Kölner Stadtverwaltung und die Kölner Verkehrs-Betriebe AG (KVB) die Infrastruktur für eine leistungsfähigere Stadtbahnlinie 1. Die Ost-West-Achse ist ein großes Projekt von wesentlicher Bedeutung für Köln. Für das Projekt arbeiten die beteiligten Ämter der Kölner Stadtverwaltung eng mit verschiedenen Partner*innen zusammen: Auftraggeberinnen sind die Stadt Köln und die KVB.  

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit