Rat genehmigt Rahmenvertrag zur Beschaffung von bis zu 2.000 Geräten

 

Der Rat hat in seiner heutigen Sitzung den Kölner Schulen einen weiteren Schritt in eine digitale Zukunft ermöglicht. Bis zu 2.000 "Touch Panels" können demnächst im Unterricht eingesetzt werden, mit denen die Kinder und Jugendlichen den verantwortungsvollen Umgang mit digitalen Medien lernen können. Außerdem wird die Unterstützung der Schulen in Form von Einweisungen, Ansprechpartnern und technischer Hilfestellung verbessert.

Es erfolgt keine standardmäßige Ausstattung aller Schulen und Klassenräume, der Einsatz erfolgt auf Antrag der Schulen, die dafür ein Medienkonzept vorlegen müssen. So muss die Nutzung und Einbindung in den Unterricht dargestellt werden und auch die Aus- und Fortbildung der Lehrkräfte gewährleistet sein. Die Zuständigkeit für die Fortbildung obliegt dem Land. Derzeit haben die Schulen bereits rund 1.000 Panels beantragt, die dank dieses Rahmenvertrages bestellt werden können.

"Touch Panels" ersetzen langfristig deckenmontierte Beamer, sind weniger abhängig von den Lichtverhältnissen im Raum und wartungsfrei. Der Einsatz von Touch Displays macht die Anschaffung, Nutzung und Wartung mehrerer herkömmlicher Geräte wie Projektor, CD- und DVD-Player, Videorekorder, TV-Gerät überflüssig.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit