Kölnerinnen und Kölner sind aufgerufen, im Juni verstärkt in die Pedale zu treten

Die bundesweite Klima-Bündnis-Kampagne "STADTRADELN" geht in die vierte Runde. Vom 1. bis 21. Juni 2019 ist auch Köln wieder mit von der Partie, wenn für mehr Klimaschutz und zur Verbesserung des Radverkehrs in die Pedale getreten wird. Bürgerinnen und Bürger, Mitglieder von Vereinen oder politischen Gremien sowie alle Personen, die in Köln arbeiten oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können auch in diesem Jahr bei der Kampagne mitmachen und möglichst viele Radkilometer "sammeln".

Beim "STADTRADELN" geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Rad zu begeistern und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Die Kampagne findet jährlich in den Sommermonaten an 21 aufeinander folgenden Tagen statt. In Köln werden die zurückgelegten Kilometer der registrierten und aktiven Stadtradlerinnen und Radler in der Zeit vom 1. bis 21. Juni 2019 gezählt.

Die Registrierung und Anmeldung kann ab sofort erfolgen.

Jeder kann ein entsprechendes Team gründen oder einem bestehenden Team beitreten, um am Wettbewerb teilzunehmen. Es geht darum, das Rad so oft wie möglich zu nutzen, privat wie beruflich, und die geradelten Kilometer registrieren zu lassen. Dies ist entweder im Internet möglich oder über die App für "STADTRADELN".

Mit den von allen Teilnehmenden aus Köln erradelten Kilometern bewirbt sich Köln neben vielen anderen Städten, Landkreisen und Gemeinden um den Titel "Fahrradaktivste Kommune".

"STADTRADELN" hat sich mittlerweile zu Deutschlands größter Fahrradkampagne entwickelt: Im vergangenen Jahr traten rund 300.000 Teilnehmende in 886 Kommunen in die Pedale. In Köln haben im Vorjahr 2.768 Radlerinnen und Radler insgesamt knapp 670.000 Kilometer auf dem Fahrrad zurückgelegt. So konnten sie in dem dreiwöchigen Aktionszeitraum - im Vergleich zu Autofahrten - fast 95.000 Kilogramm CO2 einsparen.

Die Organisatoren der Kölner Kampagne sind die Koordinationsstelle Klimaschutz im städtischen Dezernat für Soziales, Integration und Umwelt sowie im Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung das Team des Fahrradbeauftragten.

Rückfragen zum Wettbewerb beantworten die Koordinationsstelle Klimaschutz, Telefon 0221 / 221-29468, und das Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung, Telefon 0221 / 221-28060 oder per E-Mail.

Registrierung und Anmeldung Rückfragen per E-Mail Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit