Beigeordnete Henriette Reker: "Seniorenpolitik Querschnittsaufgabe der gesamten Verwaltung"

Die Stadtarbeitsgemeinschaft Seniorenpolitik hat sich jetzt nach der Wahl der Kölner Seniorenvertretung erstmals in neuer Zusammensetzung getroffen. Dem neuen Gremium gehören neben Vertreterinnen und Vertretern der Ratsfraktionen und der Verbände der freien Wohlfahrtspflege auch die Sprecherinnen und Sprecher der Seniorenvertretung aus den Stadtbezirken an. Vorsitzende ist die städtische Beigeordnete für Soziales, Integration und Umwelt, Henriette Reker. Die StadtAG wird von Fachleuten aus den einzelnen Ämtern und Referaten des Sozialdezernats beraten.

Hauptziel der Seniorenpolitik in Köln für die nächsten Jahre ist es, Stadtteile noch seniorengerechter als bisher zu gestalten und mit Angeboten zu versorgen,

so Dezernentin Reker. Dafür soll die Arbeitsweise der StadtAG neu ausgerichtet und von der Verwaltung fachlich unterstützt werden. Es sei wichtig, dass die Verwaltung Seniorenpolitik als Querschnittsaufgabe wahrnehme und Lösungsansätze auch außerhalb des Sozialdezernats gefunden würden, sagte die Beigeordnete weiter.

Nach Ansicht der Dezernentin sind vor allem folgende Bereiche der Sozialpolitik von besonderer Bedeutung, die gemeinsam von Stadtarbeitsgemeinschaft und Verwaltung als Ziele definiert wurden:

  • Verbesserung der Teilhabe von Seniorinnen, Senioren und Pflegebedürftigen an der Gesellschaft
  • verstärkte Unterstützung der pflegenden Angehörigen, insbesondere auch der Angehörigen von Demenz-Kranken
  • Stärkung der Selbstorganisation der Seniorinnen und Senioren
  • konsequente Unterstützung von Pflegebedürftigen in der eigenen Wohnung
  • Vervielfältigung der Informationsarbeit für Seniorinnen, Senioren, Angehörige und Institutionen
  • Köln barrierefrei - eine Stadt für alle
  • interkulturelle Öffnung der Angebote
  • "gesund & mobil im Alter" als Leitziel für die Gesundheitsförderung
  • Erhöhung der Zahl der neu gebauten barrierefreien Wohnungen

Um diese und weitere Themen in Köln Ziel führend zu beraten und zu realisieren, ist die Arbeit der Stadtarbeitsgemeinschaft Seniorenpolitik, vorbereitend auf Beschlüsse der Fachausschüsse des Rates und der Bezirksvertretungen, darauf auszurichten,

so Reker weiter.

Die zweite Sitzung der StadtAG Seniorenpolitik in diesem Jahr findet am 13. September 2012 in öffentlicher Sitzung statt.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit