Erhebung für das Leitbild "Handelslagen Hohe Straße/Schildergasse"

Das Amt für Stadtentwicklung und Statistik nimmt ab Donnerstag, 8. Juli 2021, im Zentrum der Kölner Innenstadt eine Erhebung der Einzelhandelsnutzungen, Gastronomienutzungen und Dienstleistungsnutzungen vor. Die Erkenntnisse fließen in die Entwicklung eines Leitbildes zu den "Handelslagen Hohe Straße/Schildergasse" sowie dem näheren Umfeld ein. Die Untersuchung wird im Auftrag der Stadt Köln durch das Büro "Stadt+Handel, Beckmann und Föhrer Stadtplaner PartGmbB" vorgenommen.  

Mit der Erfassung soll eine aktuelle Datenbasis geschaffen werden, die die wesentlichen Nutzungen im Kern der Innenstadt aufgezeigt. Daraus können dann für eine weitere Beurteilung durch Verwaltung und Politik wichtige Zielaussagen formuliert werden, wie etwa zu den Fragen: Wie entwickelt sich der Einzelhandel in den Kölner Handelslagen? Wie stellt sich der Nutzungsmix in der Innenstadt dar? Vor welchen Herausforderungen stehen Hohe Straße und Schildergasse? Wie kann durch gezielte Maßnahmen die Gesamtsituation attraktiver gestaltet werden?  

Das Büro "Stadt+Handel" begeht hierzu in der Innenstadt einen Bereich zwischen Burgmauer, Dom, Hohe Straße, Schildergasse, Neumarkt sowie Breite Straße und erfasst die jeweiligen Nutzungen. Eine Befragung der Händler*innen, Gastronom*innen und Dienstleister*innen ist in der Regel nicht notwendig.  

Auf Wunsch können sich die Mitarbeitenden von "Stadt+Handel" mit einem Schreiben der Stadt ausweisen. Bei allen Kontaktaufnahmen werden die aktuell gültigen Kontaktregelungen und Abstandsregelungen beachtet. Der Datenschutz und die Anonymität werden bei allen Erhebungen berücksichtigt. Eine Veröffentlichung von betriebsbezogener oder personenbezogenen Angaben erfolgt zu keinem Zeitpunkt.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit