OB Fritz Schramma: „Rund 170 Projekte wurden in 5 Jahren umgesetzt!"

Ab heute, Dienstag, 12. Mai 2009, weist die Stadt Köln mit Plakaten auf den jetzt vorliegenden Leitbildbericht 2009 hin. Unter dem Titel „Leitbild 2020 - Kölns Weg in die Zukunft" ist auf 140 Seiten festgehalten, was in den vergangenen fünf Jahren an Projekten und Vorhaben umgesetzt worden sind, um die Ziele des Leitbilds Köln 2020 zu erreichen.

Die Broschüre zeigt in fünf Kapiteln, welche konkreten und vielfältigen Maßnahmen in den Bereichen Wissensgesellschaft, Wirtschaftsmetropole, Stadtgesellschaft, Kulturstandort und Stadtgestaltung eingeleitet wurden. So wurden für das Leitbild „Die aufgeschlossene Wissensgesellschaft" Vorarbeiten für einen Bildungsbericht gemacht. Die Stadt konnte sich damit erfolgreich um das Pilotprojekt des Bundes „Lernen vor Ort" bewerben und plant, den ersten exemplarischen Bildungsbericht für Köln Ende des Jahres vorzulegen.

Dieses mehrfach ausgezeichnete Instrument ermöglicht den Kölnerinnen und Kölnern sich an der Erstellung des städtischen Haushalts zu beteiligen. Wir haben im Jahr 2007 damit begonnen, mit sehr großem Erfolg, und werden dieses Instrument weiter anwenden und fortentwickeln.

Als Musterbeispiel für die Umsetzung der Leitbildziele nannte Oberbürgermeister Fritz Schramma den Bürgerhaushalt:Oberbürgermeister Fritz Schramma hatte den Leitbildbericht 2009 am Montag, 11. Mai 2009 den Medien vorgestellt und dabei auf die Fülle an Ergebnissen hingewiesen:

„Davon bin ich nicht nur als Oberbürgermeister der Stadt Köln, sondern auch persönlich begeistert. Denn viele Kölnerinnen und Kölner haben sich neben Rat, Verwaltung, Kammern, Verbänden, Initiativen, Hochschulen und Unternehmen engagiert in Arbeitsgruppen und großen Foren mit ihrer Stadt auseinandergesetzt und sich Gedanken gemacht, wie diese Stadt im Jahre 2020 aussehen soll und wie man diese Ziele erreichen kann. Insofern ist Köln auf gutem Weg, zu einer ‚Bürgerkommune` zu werden. Der Leitbildbericht als Wegweiser in die Zukunft ist die gelebte Einsicht, dass wir nur gemeinsam Köln als lebenswerte Stadt erhalten und ausbauen können."

Ein großes Lob richtete der Oberbürgermeister an die rund 200 Kölnerinnen und Kölner, die sich in verschiedenen Arbeitsgruppen dafür engagieren, das Leitbild Köln 2020 umzusetzen. Eine der Gruppen zu dem Leitbild „Die moderne Stadtgesellschaft" habe zum Beispiel ein Rahmenkonzept zur Betreuung von Kindern zwischen 0 und 3 Jahren erarbeitet. Es wurde fast eins zu eins von der Stadt Köln in den „Masterplan zur Betreuung von Kindern im Alter zwischen 0-14 Jahren" übernommen.

Im Bereich „Die attraktive Stadtgestaltung" sei der Einsatz für das generationsübergreifende Wohnen in Köln zu nennen. Mit Hilfe einer Leitbildgruppe hat die Stadtverwaltung ein Förderkonzept zum Mehrgenerationen-Wohnen in Köln entworfen, das in Deutschland einzigartig ist. Geplant ist in jedem Stadtbezirk mindestens ein Mehrgenerationen-Projekt, derzeit werden schon fünf Projekte gefördert.

Auch was das Leitbild „Die dynamische Wirtschaftsmetropole" angeht, habe sich in Köln schon einiges bewegt, um die angestrebten Ziele zu erreichen, sagte Schramma. Als Beispiele nannte der Oberbürgermeister die Schaffung eines eigenen Wirtschaftsdezernates innerhalb der Stadtverwaltung, den Businessplan Industrie, Internationales Standortmarketing durch China- und Indienoffensive, die Einrichtung eines Unternehmensservice und die Ernennung von rund 150 Wirtschaftsbotschaftern. Im Bereich „Der lebendige Kulturstandort" seien Projekte der Regionale 2010 von großer Bedeutung, oder auch der Masterplan Sportstadt Köln, so Schramma weiter. Für eine moderne Stadtgestaltung biete der vorgelegte Masterplan für die Innenstadt entscheidende Impulse.

Oberbürgermeister Fritz Schramma hatte den Leitbildprozess im Jahre 2001 gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer zu Köln und der lokalen Agenda-21-Bewegung angestoßen. Am 7. November 2003 wurde das Leitbild Köln 2020 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert, nachdem in einem 18 Monate andauernden Arbeitsprozess, von durchaus kontroversen Diskussionen begleitet, ein gemeinsamer Konsens gefunden worden war. Daran beteiligt waren rund 350 Kölnerinnen und Kölner. Ein Leitbildprozess einer Großstadt mit einer so großen Bürgerbeteiligung ist in Deutschland bisher einmalig und hat der Stadt Köln viel Anerkennung anderer Städte und Kommunen eingebracht. Am 18. Dezember 2003 beschloss der Rat der Stadt Köln, seine Entscheidungen künftig am Leitbild zu orientieren.

Die Leitbildgruppen sind jederzeit offen für neue Mitglieder, die sich aktiv an der Umsetzung des „Leitbilds Köln 2020" beteiligen möchten. Interessenten können sich bei der Leitbildbeauftragten der Stadt Köln, Birgit Kaven, unter der Telefonnummer 0221 / 221- 25973 melden. Sie vermittelt die entsprechenden Kontakte und Ansprechpartner.

Der Leitbildbericht 2009 liegt im OB-Bürgerbüro am Laurenzplatz 4, Köln Innenstadt, oder bei der Leitbildstelle im Büro des Oberbürgermeisters kostenlos aus. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter

Leitbild 2020
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit