Aktionstage bieten Angebote auf "geöffneten Schulhöfen"

Seit Ende letzten Jahres ist in einem Modellprojekt pro Stadtbezirk der Schulhof einer Schule für nach Schulschluss für Spiel und Sport geöffnet. Ziel der Initiative ist es, mehr öffentliche Räume in der Stadt für Bewegung zugänglich zu machen. In den kommenden Wochen werden die Plätze zusätzlich belebt mit den Aktionstagen von Stadt Köln, Stadtsportbund Köln und der Sportjugend Köln.

Den Auftakt machen die Aktionstage am Samstag, 30. April 2022, in Chorweiler mit einem bunten Bewegungsprogramm: Ab 13.30 Uhr starten die Kurse im Halbstundentakt mit Tanz wie zum Beispiel Aerobic oder Linedance, um 14.30 Uhr ist Fitness angesagt, um 15.30 Uhr steht zum Abschluss eine Entspannungseinheit mit Yoga oder Tai Chi auf dem Programm. Die meisten Angebote richten sich an Menschen mit und ohne Behinderung.

Für die Kinder steht zwischen 13 und 16.30 Uhr das Spielmobil der Sportjugend Köln für Spiel und Spaß zur Verfügung. Aber auch Tischtennis- oder Boulepartien laden zum Mitmachen ein. Die Spiel- und Bewegungsangebote an folgenden Samstagen kostenfrei an folgenden Terminen in den Stadtbezirken zur Verfügung:

30. April 2022 in Chorweiler: GGS Merkenich, Spoerkelhof 7, 50769 Köln

7. Mai 2022 in Mülheim: Förderschule Höhenhaus, Thymianweg 1a, 51061 Köln

11. Juni 2022 in Kalk: Katholische Grundschule Merheim, Fußfallstr. 55, 51109 Köln

9. Juli 2022 in Porz: GGS Wahnheide, Neue Heide 25-27, 51147 Köln-Wahnheide

3. Juli 2022 in Rodenkirchen: GGS Godorfer Hauptstraße, Godorfer Hauptstr. 73, 50997 Köln

13. August 2022 in Lindenthal: GGS Ildefons-Herwegen, Donauweg 30, 50858 Köln-Junkersdorf

27. August 2022 in Ehrenfeld: Katholische Grundschule Ehrenfeld, Baadenbergerstr.111, 50825 Köln

10. September 2022 in Nippes: GGS Nesselrodestraße, Nesselrodestr. 15, 50735 Köln-Niehl

8. Oktober 2022 in der Innenstadt: Realschule Köln-Deutz, Im Hasental 41, 50679 Köln-Deutz

Die Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr, Teilnehmende sollten die Hygiene- und Sicherheitshinweise vor Ort befolgen

Weitere Informationen Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit