Aufwertung der Fläche am rechtsrheinischen Ende der Hohenzollernbrücke

© Stadt Köln

Der Blick vom Norbert-Burger-Platz auf den Kölner Dom, den Rhein, das Altstadtpanorama und die Hohenzollernbrücke ist fantastisch. Zum Jahreswechsel wurde nun auch der Platz selber, der nach einem ehemaligen Kölner Oberbürgermeister benannt ist, aufgewertet:

Zwei skulptural anmutende Sitzelemente wurden im Bereich der Aussichtsplattform am Fuße des Reiterstandbilds Kaiser Wilhelms I. positioniert. Die hochwertig gestalteten Stadtmöbel mit Domblick bieten sich als touristischer "Selfie-Spot" an und erhöhen die Aufenthaltsqualität am rechtsrheinischen Endpunkt des Fußgängerwegs Hohenzollernbrücke.

Im Rahmen des Programms "Verschönerung von Veedelsplätzen" hatte die Bezirksvertretung Innenstadt, der die Gestaltung der Fläche ein besonderes Anliegen war, die Aufwertung der Fläche beschlossen und teilfinanziert. Das Konzept wurde durch das Stadtplanungsamt der Stadt Köln entwickelt und in Zusammenarbeit mit dem Amt für Straßen und Radwegebau umgesetzt.

Teil der Maßnahme war auch, dass die "Intarsie" des historischen Schienenbettes der früheren Stadtbahnverbindung auf dem Platz saniert wurde. Die Gestaltung des Platzes ist zeitlich ungefähr bis zum Jahr 2025 begrenzt.

Danach wird der Platz zunächst als Baustelleneinrichtungsfläche für die Erweiterung der Fuß- und Radwegeverbindung der Hohenzollernbrücke benötigt. Sämtliches Mobiliar ist aber transportabel und kann daher im Anschluss an anderer Stelle erneut eingesetzt werden.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit