Projekt feiert 20-jähriges Bestehen

Literaturkurse und Philosophiekurse, Ü-60-Partys, Tai Chi, Wandern, Kochen, Singen im Chor oder Theaterspielen – das Angebot der Kölner SeniorenNetzwerke ist sehr vielfältig. In diesem Jahr feiert das Programm sein 20-jähriges Bestehen. Möglich machen das rund 5.000 Ehrenamtliche, die die Netzwerke beleben und gestalten. Die Stadt Köln finanziert aktuell 35 hauptamtliche Netzwerkkoordinator*innen sowie vier Servicestellen und Sachmittelzuschüsse zur Unterstützung der Netzwerke.  

Die SeniorenNetzwerke sind für alle Kölner*innen da – unabhängig von Alter, Bildung, Einkommen, ethnischer Herkunft, geistiger und körperlicher Verfassung, Geschlecht, Hautfarbe, Identität, Nationalität, Religion, sexueller Orientierung und Weltanschauung. Sie machen die Viertel für ältere Menschen lebenswerter und seniorenfreundlicher und stärken Selbstorganisation sowie bürgerschaftliches Engagement.  

Das Programm wirkt. Immer mehr Senior*innen nehmen die Angebote in den Veedeln wahr,

so Dr. Harald Rau, Beigeordneter für Soziales, Gesundheit und Wohnen der Stadt Köln.

Ich bin den vielen Ehrenamtlichen dankbar für dieses erfolgreiche Projekt. Es stärkt niedrigschwellig die Teilhabe älterer Menschen in ihrem Quartier und leistet so einen wichtigen Beitrag gegen Einsamkeit. Gerade in Krisenzeiten und bei der zunehmenden Digitalisierung ist es besonders wichtig, dass sich Senior*innen gegenseitig unterstützen und eine gemeinsame starke Stimme bilden.  

Die ersten zwölf SeniorenNetzwerke entstanden Ende 2002 durch Initiative der Stadt Köln, der Kölner Wohlfahrtsverbände, der Sozial-Betriebe Köln gGmbH und der Seniorenvertretung der Stadt Köln. Zur Unterstützung hat sich 2013 der Förderkreis Kölner SeniorenNetzwerke e.V. gegründet. Inzwischen gibt es 66 Netzwerke. Ziel ist es, in jedem der 86 Stadtteile ein Netzwerk zu betreiben. 2021 wurden die SeniorenNetzwerke als Leuchtturm im Projekt "Nordrhein-Westfalen – hier hat alt werden Zukunft" ausgezeichnet unter 15 Preisträger*innen.  

Weitere Informationen zu den SeniorenNetzwerken Köln sind hier abrufbar. 

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit