Erweiterungsbau für Gymnasium fertiggestellt – Grundschule entsteht

Das Heinrich-Mann-Gymnasium, Fühlinger Weg 4, in Köln-Volkhoven/Weiler hat nach einer neuen Mensa nun auch einen Erweiterungsbau erhalten. Die letzten Abnahmen sind in dieser Woche erfolgreich verlaufen, so dass der Bau den rund 1.250 Schülerinnen und Schüler für den Ganztag zur Verfügung steht. Die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln hat in einem ersten Bauabschnitt die Mensa errichtet, die bereits 2016 in Betrieb genommen werden konnte. Danach wurden der neue Trakt mit Gemeinschaftsräumen sowie weiteren Fach- und Klassenräumen gebaut. Insgesamt entstanden 2.675 Quadratmeter zusätzliche Nutzfläche.

Der Neubau in L-Form nimmt die Fluchten des Hauptgebäudes entlang des Fühlinger Weges auf und formt durch den versetzten Mensa-Baukörper einen neuen Vorplatz. Der natürlichen Geländeform folgend wurde eine Treppenanlage vor der neuen Mensa gebaut, um die unterschiedlichen Schulhofniveaus auszugleichen. Dem Speiseraum vorgelagert entstand eine überdachte Terrasse, die die Mensa in den Außenbereich des Schulhofes erweitert. Die Sitzstufenanlage lädt zum Verweilen ein und ist dem Konzept des Planungsbüros Klein & Neubürger folgend "Ort der Begegnung, Bühne und Zuschauerarena" zugleich. Die Barrierefreiheit wird durch eine Aufzugsanlage im Gebäude sowie Rampen im Außenbereich sichergestellt.  

Die besondere Vorgabe, ein Schulgebäude im Passivhausstandard zu errichten, wurde umgesetzt. Die erforderliche Dämmung ist hinter einer harmonisch gestalteten, vorgehängten Fassade aus Fliesen und Aluminium untergebracht. Die Holz-Aluminiumfenster sind dreifach verglast und verfügen über einen innenliegenden Sonnenschutz. Die Frischluftzufuhr der Klassenräume wird durch eine Lüftungsanlage geleistet. Das neue Gebäude bietet Platz für Aufenthaltsräume, Klassenräume sowie die Förder- und Lehrerarbeitsräume. Der neue Fachbereich Kunst erstreckt sich über zwei Geschosse, ist in Nähe des Ganztagsbereichs angeordnet und ermöglicht Textil-, Holz- Druck- und Zeichenarbeiten. Die Eingangsbereiche der Räume setzten farbige Akzente, die verglasten Seitenelemente der Eingangstüren sorgen für Tageslicht. In den lichtdurchfluteten Klassenräumen fallen Einbauschrankwände in verschiedenen Blautönen ins Auge, die sowohl Raum für Garderobe als auch Schubladen mit Anschlüssen für Laptops und andere Computertechnik bieten.  

Als zweite Maßnahme führt die Gebäudewirtschaft im Altbau des Gymnasiums derzeit Brandschutz- und Schadstoffsanierungen durch. Dank aufgestellter Modulbauten und der zusätzlich entstandenen Räume im Erweiterungsbau können diese nun beschleunigt durchgeführt werden. Anschließend wird der naturwissenschaftliche Trakt des Altbaus auf Stand gebracht. In den ehemaligen Kunsträumen im Untergeschoss entstehen neue Biologie- und Physikräume und die Chemieräume im Erdgeschoss werden saniert.  

Auch am Fühlinger Weg 7 ist die Gebäudewirtschaft seit 2017 tätig. Sie baut für die zweizügige Anna-Langohr-Grundschule, die derzeit in Heimersdorf am Lebensbaumweg untergebracht ist, Gebäude mit Turnhalle und Versammlungsstätte für schulische Veranstaltungen. Sanitär- und Nebenräume werden so angelegt, dass die Schule auch dreizügig geführt werden kann. Sie soll zum Schuljahr 2019/2020 einziehen.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit