Rat nimmt Schenkung der Kölner Grün Stiftung entgegen

Der Rat hat in seiner Sitzung am 10. September 2020 den Entwurf eines Sanierungskonzeptes für den Rheingarten zur Kenntnis und die Annahme des Konzeptes als Schenkung der Kölner Grün Stiftung mit Dank entgegen genommen.  

Um die Attraktivität der Grünanlage langfristig zu sichern, hatte die Stiftung ein Kölner Landschaftsarchitekturbüro beauftragt, eine umfassende Bestandsanalyse und ein sich daraus ableitendes Sanierungskonzept zu erstellen. Die Kosten dafür in Höhe von 95.000 Euro hat die Grün Stiftung übernommen.  

Die Verwaltung wurde auch beauftragt, die entwickelten Maßnahmen sukzessive nach gesicherter Finanzierung umzusetzen. Dazu gehören unter anderem Anpassungen für die intensiv genutzten Rasenflächen, die Ausstattung der Grünanlage, die Gastronomiebereiche und die Rosenpavillons. Insgesamt soll der Rheingarten durch Veränderungen deutlich aufgewertet werden, ohne dabei seinen Ursprungscharakter zu verlieren. Bestehende Strukturen sollen gestärkt werden und neue, vielfältige Nutzungsmöglichkeiten eröffnen. Zu den konkreten Umsetzungsschritten wird die Verwaltung für die Politik jeweils separate Beschlussvorlagen mit Finanzierungsplänen erstellen. Auch hier hat die Kölner Grün Stiftung eine finanzielle Unterstützung in Aussicht gestellt.  

Der Rheingarten wurde Anfang bis Mitte der 1980er Jahre angelegt. Erste Veränderungen erfolgten auf der Grundlage des 1995 erarbeiteten Hochwasserschutzkonzeptes. Die weitere Sanierung umfasst den reinen Grünbereich des Rheingartens ohne die tieferliegende Rheinuferpromenade. Die bisher bekannten Planungen für die Erneuerung dieses Bereichs und insbesondere der so genannten Kragplatte wurden bei den Plänen für den Rheingarten berücksichtigt.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit