Politische Gespräche und die Wirtschaftsförderung stehen im Vordergrund

Von 9. bis 12. Juni 2022 folgt Oberbürgermeisterin Henriette Reker einer Einladung des Istanbuler Oberbürgermeisters Ekrem İmamoğlu und reist in Kölns türkische Partnerstadt. Schwerpunkt ihres Aufenthalts sind politische Gespräche und das Werben für den Wirtschaftsstandort Köln.

Zum Auftakt des dreitägigen Programms trifft die Oberbürgermeisterin den deutschen Generalkonsul Johannes Regenbrecht, der sie auf den aktuellen Stand der politischen Situation in der Türkei allgemein und in Istanbul im Speziellen bringt. In einem persönlichen Austausch von Oberbürgermeisterin Reker mit Oberbürgermeister İmamoğlu wird es unter darum gehen, welche Fachaustausche für beide Verwaltungen in der Zukunft interessant sein könnten. So sind etwa Migration und Integration von Geflüchteten wichtige Themen für Köln wie auch in Istanbul. Außerdem wird es um die Vorbereitung der angedachten Delegationsreise aus Anlass des Jubiläums der Städtepartnerschaft Köln Istanbul gehen, die vor 25 Jahren besiegelt wurde.

Am Freitagabend, 10. Juni 2022, besucht die Oberbürgermeisterin auf Einladung ihres Amtskollegen eine Aufführung von Fuat Saka’s Migrations Symphonie "Dark Waters". Das Konzert wird vom Kulturamt der Stadt Istanbul veranstaltet.

Im Rahmen einer Veranstaltung der KölnBusiness Wirtschaftsförderungs-GmbH in Kooperation mit der türkischen Wirtschaftszeitung Dünya, der Industriekammer Istanbul und der Istanbuler Repräsentanz von NRW.Global, präsentiert Oberbürgermeisterin Henriette Reker Köln als Wirtschaftsstandort. Interessierten türkischen Unternehmen werden die Vorteile und nennenswerten Faktoren eine Ansiedlung in sowie der Services der KölnBusiness für ausländische Unternehmen vorgestellt und erläutert. Gegen Ende des Aufenthalts stehen dann Unternehmensbesuche und Medientermine auf dem Plan.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit