Direktwahl startet am Freitag, die meisten Briefwähler erhalten Unterlagen automatisch / Urnen- und Direktwahl geht auch mit Personalausweis

Am Sonntag, 27. September 2020 sind wieder über 820.000 Kölnerinnen und Kölner zur dann entscheidenden Wahl des künftigen Stadtoberhauptes aufgerufen. Zur sogenannten "Stichwahl" treten an Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) und Andreas Kossiski (SPD). Mit 45,05 Prozent (Henriette Reker) und 26,77 Prozent (Andreas Kossiski) erreichte bei der Wahl am vergangenen Sonntag keiner der bestplatzierten Bewerberinnen und Bewerber die im Gesetz vorgesehene Mindestquote von 50 Prozent. Dies macht in Köln, wie in vielen anderen Städten auch, eine Stichwahl am 27. September 2020 notwendig.  

Zur Beteiligung an der OB-Stichwahl gibt es wieder verschiedene Möglichkeiten, seine Stimme abzugeben. Ab Freitag, 18.September 2020, startet die "Direktwahl" als Sonderform der Briefwahl in den jeweils zuständigen Bezirksrathäusern (Montag bis Freitag in der Zeit von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr). Sonderschalter sind eingerichtet, eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Daneben stehen folgende zwei Standorte bereit, an denen jeder Wahlberechtigte überbezirklich und ohne vorherige Terminvereinbarung wählen kann:         

  • Atrium des Dienstgebäudes Kalk Karre, Ottmar-Pohl-Platz 1, 51105 Köln und        
  • Foyer Kfz-Zulassungsstelle im Dienstgebäude Max-Glomsda-Str. 4, 51105 Köln  

Wählen ohne Wahlbenachrichtigung

Wer seine ursprüngliche Wahlbenachrichtigung nach seiner Stimmabgabe im Wahllokal vernichtet oder verloren hat, kann am 27. September 2020 im Wahllokal auch einfach mit seinem Personalausweis oder einem sonstigen amtlichen Ausweisdokument (Reise-Pass, National-Pass, Führerschein) wählen.    

Briefwahl:

Wer für die OB-Hauptwahl am 13.September 2020 Briefwahlunterlagen online beantragt hatte, erhält auch für die OB-Stichwahl automatisch die entsprechenden Unterlangen zugesandt. Eine nochmalige Beantragung ist nicht notwendig. Die neuen Unterlagen werden ab Anfang der kommenden Woche im Briefkasten sein. Auch wenn die Postlaufzeiten grundsätzlich recht kurz sind, empfiehlt das Wahlamt die schnellstmögliche portofreie Post-Rücksendung per oder die Rückgabe des Briefs mittels Einwurf in den Hausbriefkasten des Wahlamtes, Dillenburger Str. 68 – 70, 51105 Köln.  

Wer bei der Beantragung von Briefwahlunterlagen zur Wahl am 13. September 2020 per Mail, Fax, Post bereits die Unterlagen zur Stichwahl gleich mitangefordert hatte, erhält diese ebenfalls automatisch und ohne nochmalige Beantragung.  

Wer bisher keine Briefwahlunterlagen für die OB-Stichwahl beantragt hat, aber diese anstelle von den beiden anderen Möglichkeiten der Direkt- und der Urnenwahl nutzen möchte, kann diese auf verschiedenen Wegen beantragen:  

  • online unter www.stadt.koeln (bis 23.09.20, 12.00h)
  • per QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung (bis 23.09.20, 12.00h)
  • per Post mit dem Formular, das sich im unteren Teil der Wahlbenachrichtigung befindet (Wahlscheinantrag)
  • per formlosen Brief an das Wahlamt der Stadt Köln, Dillenburger Straße 68 - 70, 51105 Köln
  • per Fax an 0221 / 221-21911
  • per E-Mail an wahlamt@stadt-koeln.de  

Wer sich unsicher ist, ob er schon Briefwahlunterlagen beantragt hat, kann sich beim Wahlamt telefonisch rückversichern unter 0221 / 221-34567.  

Letzter Zeitpunkt für die Beantragung von Briefwahlunterlagen ist Freitag, 25. September 2020, 18 Uhr. Dabei ist folgendes zu beachten: Briefwahlunterlagen müssen am Wahltag bis spätestens um 16 Uhr beim Wahlamt der Stadt Köln, Dillenburger Straße 68 - 70, 51105 Köln, eingegangen sein. Anstelle der bei sehr später Antragstellung auf Briefwahlunterlagenausstellung zeitkritisch werdenden Briefwahlteilnahme empfiehlt das Wahlamt für die Kalenderwoche vor dem Wahl-Sonntag verstärkt die Möglichkeiten der Direktwahl und vor allem am Wahlsonntag selbst der Urnenwahl im Wahlraum zu nutzen. Im Fall einer nachgewiesenen plötzlichen Erkrankung ist die Beantragung von Briefwahl noch am Wahltag, 27. September 2020, bis 15 Uhr möglich.    

Urnenwahl trotz beantragter Briefwahl 

Wählerinnen und Wähler, die für die Stichwahl ursprünglich die Briefwahl nutzen wollten, können am 27. September 2020 ihre Stimme natürlich auch weiterhin im eigenen Urnenwahlraum abgeben und damit auf die Briefwahl verzichten. In diesem Fall müssen unbedingt die bereits erhaltenen Briefwahlunterlagen am Wahlsonntag in den Urnenwahlraum mitgebracht werden.  

Alle am 13.Septemer 2020 für die Urnenwahl genutzten Wahlgebäude bzw. Wahlräume stehen auch am 27. September wieder zur Verfügung. Es gibt keine Wahlraumänderungen.  

Weiterhin gelten alle schon bei der OB-Hauptwahl vorgegebenen Corona-Schutzmaßnahmen und das Hygienekonzept weiter. In den Wahlgebäuden und für Wartende außerhalb der Wahlgebäude ist das Tragen von Mund-Nase-Masken für die Wählerinnen und Wähler verpflichtend. Aus triftigen Gründen, zum Beispiel für Personen mit Handicap, oder die keine Maske tragen können, ist eine Stimmabgabe auch außerhalb des Wahlraumes möglich. Es wird zudem darum gebeten, möglichst seinen eigenen dokumentenechten Stift (zum Beispiel Kugelschreiber) zur Stimmabgabe mitzubringen. Dennoch hat die Stadt Köln vorgesorgt: Vor Ort stehen zusätzliche Kugelschreiber und Desinfektionsmittel zur Verfügung.  

Beantragung Briefwahl per E-Mail
Direktwahl
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit