Stadt Köln wird Pionierkommune im Projekt "Global Nachhaltige Kommune NRW"

Die Stadt Köln ist eine von elf ausgewählten Modellkommunen im Projekt "Global Nachhaltige Kommune NRW" (GNK NRW), die erstmalig bei der Entwicklung von kommunalen Nachhaltigkeitsberichten begleitet werden. Köln gehört damit deutschlandweit zu den ersten Kommunen, die einen neuen Berichtsstandard in der Praxis erproben und im Austausch mit einem starken kommunalen Netzwerk weiterentwickeln.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker begrüßt die Teilnahme am neuen Berichtsformat:

Mit unserer Teilnahme am Projekt ,Global Nachhaltige Kommune NRW‘ entwickeln wir ein innovatives Berichtsformat mit, das künftig ein zentrales Instrument für viele Städte und Kommunen sein wird. Die Planung und Umsetzung von Nachhaltigkeit ist eines unserer grundlegenden Strategieziele für Köln und sorgt für eine krisenresistente, gesunde und lebenswerte Kölner Stadtentwicklung.

Weitere teilnehmende Städte sind unter anderen Bonn, Dortmund, Düsseldorf und Münster. Berichtet wird über Klimaschutz und Energie, Ressourcenschutz und Anpassung an den Klimawandel, Mobilität, Lebenslanges Lernen, Soziale Gerechtigkeit, Wohnen und nachhaltige Quartiere. Daneben geht es um gute Arbeit, nachhaltiges Wirtschaften, nachhaltigen Konsum und gesundes Leben, aber auch um die globale Verantwortung. Der Berichtsrahmen wurde vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) erarbeitet und trägt zu einer einheitlichen und transparenten Berichterstattung bei. Damit können die Kommunen voneinander lernen und ihre Rolle als Antreiber für eine nachhaltige Entwicklung stärker ausfüllen. Der fertige Bericht soll im Dezember 2022 vorliegen.

Die Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) setzt das Projekt mit der Landesarbeitsgemeinschaft Agenda 21 NRW e.V. (LAG 21 NRW) im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) um.

Hintergrund

Der Rat der Stadt Köln hat in seiner Sitzung am 28. September 2017 die Resolution zur "Agenda Nachhaltige Entwicklung in Kommunen" beschlossen. Damit hat sich die Stadt Köln die internationalen Entwicklungsziele der 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung als Leitlinien für das kommunalpolitische Handeln gesetzt. Mit der Stadtstrategie "Kölner Perspektiven 2030+" wurde ein Kompass für die zukünftige strategische Ausrichtung der Kölner Stadtentwicklung erarbeitet. Das Thema Nachhaltigkeit wird dort als strategisches Querschnittsthema aufgegriffen und umgesetzt. Bisher fehlt jedoch ein datenbasierter Überblick über die nachhaltige Entwicklung. Die Stadt Köln hat sich daher zur Teilnahme am landesweiten Projekt GNK-NRW-Erarbeitung einer Nachhaltigkeitsberichterstattung beworben und wurde in das Projekt aufgenommen.

Nähere Informationen zum Projekt „Global Nachhaltige Kommune NRW" Weitere Informationen zur Stadtstrategie "Kölner Perspektiven 2030+" Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit