Stadt lädt zur Projektvorstellung und Bürgerbeteiligung vor Ort ein

Das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen beabsichtigt, die Führung der Wege in Kölns ältestem Waldstück, dem Gremberger Wäldchen, zu verändern, um den wertvollen alten Baumbestand zu schützen. Im Gegenzug soll der Wald nördlich des Alten Deutzer Postwegs erschlossen und in den Erholungsraum einbezogen werden. Außerdem ist ein "Grünes Klassenzimmer", eine außerschulische Naturbildungseinrichtung für Kinder aus den benachbarten Sozialräumen, geplant. Schließlich soll das Gelände des Hövilands für die Ferienkinderbetreuung aufgewertet werden.

Im Rahmen einer Bürgerbeteiligung vor Ort stellt das mit der Planung beauftragte Landschaftsarchitekturbüro bei einem Spaziergang durch das Gremberger Wäldchen das Konzept am Freitag, 21. September 2018, um 15 Uhr vor. Die Vorschläge und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger für die Realisierung des Projekts sollen in die weitere Planung einfließen. Treffpunkt ist am Ende der Gremberger Straße unter dem östlichen Zubringer in Humboldt/Gremberg.

Das Projekt "Gremberger Wäldchen – Neue Wege" ist Teil des Integrierten Handlungskonzepts "Vielfalt vernetzen", das der Rat der Stadt Köln zur Stärkung der grünen Infrastruktur beschlossen hat. Es hat die Aufgabe, Grün- und Erholungsflächen besonders in strukturschwachen Gebieten zu schaffen, vernetzen und aufzuwerten. Vor allem Menschen in sozial benachteiligten und belasteten Stadtquartieren sollen dadurch neue Zugänge zur Natur erhalten.

Weitere Informationen

Das Konzept mit den Planungen für den Projektraum Gremberger Wäldchen
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit