Die Stadt informiert Anwohnerinnen und Anwohner

Bei der Suche nach Unterkünften für Flüchtlinge, die in Köln Zuflucht suchen, konnte die Verwaltung zwei weitere Standorte sichern. Zum einen hat die Stadt Köln jüngst zwei Wohnhäuser in Köln-Weiden, Aachener Straße 1337-1343, angemietet. Dort werden voraussichtlich ab Mitte Juni bis zu 150 Personen wohnen.

Darüber hinaus entsteht an der Jungbluthgasse derzeit eine weitere Anlage aus Wohncontainern mit insgesamt 22 Einheiten, die jeweils über separate Kochgelegenheiten verfügen. Diese wird voraussichtlich Mitte Juli fertiggestellt sein und bietet Platz für bis zu 140 Personen.

Zu einer Informationsveranstaltung für die Anwohnerinnen und Anwohner lädt Henriette Reker, Beigeordnete für Soziales, Integration und Umwelt der Stadt Köln, für Donnerstag, 11. Juni 2015, 19 Uhr, in die Mehrzweckhalle des Schulzentrums Weiden, Ostlandstraße 39, in Köln-Weiden, ein. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Aktuell leben mehr als 6.400 Flüchtlinge in Einrichtungen der Stadt Köln. Sie werden nach festen Verteilungsschlüsseln vom Bund auf die Länder und von diesen weiter auf die Städte und Gemeinden verteilt. Auch für die Stadt Köln ergeben sich hieraus die wöchentlichen Zuweisungen von Flüchtlingen durch die Bezirksregierung in Arnsberg. Für die Stadt besteht eine gesetzliche Verpflichtung diese Menschen sowie Personen, die Köln direkt ansteuern, vor Obdachlosigkeit zu bewahren und sie zu versorgen.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit