Grund- und Gesamtschule sowie Turnhallen werden realisiert

Auf dem ehemaligen Helios-Gelände an der Vogelsanger Straße in Ehrenfeld sind eine Grundschule und eine Gesamtschule mit Ein- und Dreifeldsporthalle geplant. Der Rat soll in seiner Sitzung am 14. Februar 2019 den Baubeschluss hierzu fassen und die Verwaltung mit der Durchführung beauftragen. In den Gesamtkosten von rund 91,7 Millionen Euro sind für Ausstattung und Einrichtung samt Küche rund 3,08 Millionen Euro enthalten. Die Verwaltung legt den politischen Gremien nun den Entwurf und die Kostenberechnung für den Neubau der Heliosschulen zur Beschlussfassung vor.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker:

Die Heliosschule ist in baulicher, aber auch in pädagogischer Hinsicht ein "‚Leuchtturm" unserer Stadt. Die bürgerschaftliche Beteiligung zur nachhaltigen Entwicklung des Areals in Ehrenfeld war ebenso ganz herausragend. Ich bin froh, dass wir der Realisierung dieses Vorzeigeprojektes einen weiteren Schritt näher kommen und die Suche nach einem Unternehmer für die Baumaßnahme in Angriff genommen werden kann.

2015 war ein Entwurf des Büros Schilling Architekten als Sieger hervorgegangen, der als Grundlage für die Planung diente. Die Heliosschulen gehören zu einem weit über die Stadtgrenzen hinaus beachteten Projekt, das gemeinsam mit der Universität zu Köln als "Inklusive Universitätsschule" bereits an den Interimsstandorten gestartet ist.  

Im Dezember 2014 (Vorlagen-Nummer 2953/2014) hatte der Rat bereits den Start der Helios Gesamtschule mit Interimslösungen an den beiden Standorten Overbeckstraße und Borsigstraße beschlossen. Ziel ist es die beiden Schulen möglichst schnell an den gemeinsamen Standort auf dem Heliosgelände umsiedeln zu können.

Beschlussvorlage im Ratsinformationssystem
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit