Großdemonstrationen in der Kölner Innenstadt am 22. und 23. April 2017

Die Stadt Köln rechnet am letzten Wochenende der nordrhein-westfälischen Osterferien, am Samstag, 22. April 2017 und Sonntag, 23. April 2017, aufgrund von mehreren Großdemonstrationen mit massiven Verkehrsbehinderungen und Sperrungen in der Kölner Innenstadt. Die Kölner Polizei hat bereits jetzt Sperrungen wichtiger Straßenachsen in der Innenstadt an beiden Tagen angekündigt, unter anderem des Rheinufertunnels und der Deutzer Brücke.

Eine weitere Ausdehnung der Sperrungen auch auf den Tag zuvor wird nicht ausgeschlossen. Darüber hinaus können situationsbedingt kurzfristig weitere Straßen und Plätze für den Verkehr gesperrt werden. Dem Rückreiseverkehr aus den Osterferien stehen damit wesentliche Verkehrsachsen an diesen Tagen nicht zur Verfügung. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Innenstadtkern großräumig zu umfahren. Die Polizei Köln, Stadt Köln und die Kölner Verkehrsbetriebe werden fortlaufend über die aktuelle Verkehrssituation über ihr Internet-Angebot und über Bürgertelefone berichten.  

Der öffentliche Nahverkehr mit Bussen und Straßenbahnen ist im Bereich Deutzer Brücke betroffen und muss sein Angebot einschränken. Die auf der Deutzer Brücke verkehrenden Straßenbahnlinien enden jeweils vor und nach der Deutzer Brücke, der Buslinienverkehr wird in diesem Bereich deutlich eingeschränkt. Das Bahnliniennetz des Regional- und Fernverkehrs ist zunächst nicht betroffen.  

Die Großdemonstrationen stehen im Zusammenhang mit dem Bundesparteitag der Partei AfD, der im Hotel Maritim, unmittelbar in der Kölner Altstadt am Samstag und Sonntag stattfinden wird. Über 50.000 Menschen werden zu Gegendemonstrationen erwartet, die mit verschiedenen Kundgebungen beginnen und einen großen Demonstrationszug vom Bereich Heumarkt, Alter Markt und angrenzenden Straßen aus auf den Hauptstraßenachsen zum Neumarkt bis zu den Kölner Ringen, Friesenplatz und Dom bilden wollen. Mit deutlichen Behinderungen des Besucher- und Geschäftsverkehres muss im gesamten Innenstadtbereich gerechnet werden.  

Stadt Köln, Polizei Köln und die Kölner Verkehrsbetriebe veröffentlichen auf ihren Internetseiten fortlaufend den aktuellen Stand der Verkehrsplanung.

Karte der Kölner Polizei mit den stattfindenden Demonstrationen
PDF, 970 kb
Verkehrskalender
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit