Gründungsstifter unterzeichnen Vereinbarung

In einer Sitzung der Gründungsstifter der Stiftung Stadtgedächtnis haben am 23.März 2015 die Vertreter des Landes Nordrhein-Westfalen, des Erzbistums Köln, der Evangelischen Kirche im Rheinland und der Stadt Köln eine Vereinbarung mit Herrn Konrad Adenauer unterzeichnet.

Gemeinsam mit den von den Gründungsstiftern in den Vorstand der Stiftung entsandten und den vom Kuratorium bestätigten Vertretern bildet Konrad Adenauer ab dem 01.04.2015 den Vorstand der Stiftung und leitet diese als Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer.

Alle Gründungsstifter sprachen sich mit großer Zustimmung für Adenauer aus, der als Kölner, Notar und Vertreter vieler Stiftungen sein fundiertes Wissen in die Stiftung einbringen kann.

Kulturdezernentin Susanne Laugwitz-Aulbach äußerte sich sehr erfreut über das einstimmige Votum:

Mit dieser einstimmigen Entscheidung wird sich die Stiftung auf positive Wege begeben und auch den Neubau des Archivs innovativ begleiten und unterstützen.

Die Stiftung Stadtgedächtnis ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Köln. Der Zweck der Stiftung Stadtgedächtnis ist die Förderung von Kunst und Kultur, insbesondere der Erhalt beziehungsweise die Instandsetzung der Archivalien des Historischen Archivs der Stadt Köln, die beim Einsturz des Gebäudes am 3. März 2009 beschädigt wurden, sowie deren Bestandszusammenführung, Digitalisierung, Erschließung und wissenschaftliche Begleitung. Der Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Bestandszusammenführung der geborgenen Archivalien, deren Restaurierung und die Digitalisierung der Bestände sowie durch Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit