Fläche im Eigelsteinviertel soll zu einem attraktiven Quartiersplatz werden

Die Stadt Köln möchte die bisher als öffentlicher Parkplatz genutzte Fläche an der Ecke Am Salzmagazin/Eintrachtstraße im Eigelsteinviertel künftig Anwohnerinnen und Anwohnern zum Verweilen, Erholen und zur Begegnung zur Verfügung stellen. Neu gestaltet werden kann dort ein Platzareal von rund 550 Quadratmetern und eine etwa 1.430 Quadratmeter große angrenzende Verkehrsfläche. Die Bezirksvertretung Innenstadt und der Stadtentwicklungsausschuss hatten im März des vergangenen Jahres beschlossen, zur Schaffung eines neuen Quartiersplatzes im Eigelsteinviertel ein öffentliches Qualifizierungsverfahren durchzuführen. Dabei sollen an den ersten Planungsansätzen auch intensiv die Bürgerinnen und Bürger beteiligt werden.  

Als Pilotprojekt des Themenbereichs "Stadtentwicklung" startet nun im Rahmen des "Leitlinienprozesses Bürgerbeteiligung" die breit angelegte Öffentlichkeitsbeteiligung. Alle Anlieger und sonstigen Interessierten sind herzlich eingeladen, die künftige Gestaltung der Flächen zu begleiten und Ihre Ideen, Wünsche, Anregungen und Hinweise mitzuteilen.  

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie kann die Auftaktrunde allerdings nicht als öffentliche Veranstaltung stattfinden. Stattdessen bieten das Stadtplanungsamt und das Büro für Öffentlichkeitsbeteiligung einen Online-Dialog an.  

Dieser findet vom 22. Juni bis 19. Juli 2020 statt. Unter der Adresse https://www.mitwirkungsportal-koeln.de ist eine direkte Kontaktaufnahme über das Internet möglich. Ebenso gibt es die Möglichkeit, sich schriftlich, telefonisch oder per E-Mail zu beteiligen. Die Adresse lautet Stadtplanungsamt, Planung Stadtbezirk 1, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln, Telefon unter 0221 / 221-27041 sowie per E-Mail. In der kommenden Woche soll es zudem weitere direkte Ansprachen der Anwohnerinnen und Anwohner geben, etwa durch Faltblätter, die im Viertel verteilet werden, und durch Gespräche mit Passanten in den umliegenden Straßen.  

Nach den Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger wird geprüft, inwieweit deren Vorschläge berücksichtigt werden und damit in die weitere Detailplanung einfließen können. Die entwickelten Entwürfe sollen dann voraussichtlich im Herbst 2020 zur Diskussion und Auswahl gestellt werden. Darüber wird die Verwaltung zeitnah informieren.

Mitwirkungsportal Kontaktaufnahme per E-Mail Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit