Erste Maßnahmen gegen Verschmutzungen durch Hundekot greifen

Eine erste gute Zwischenbilanz konnte jetzt das Projekt "Hundekotbeutel" ziehen. Im Rahmen der Aktion "Sauberkeit in Köln" wurden in Kooperation mit den Abfallwirtschaftsbetrieben Köln GmbH & Co. KG in einem Modellversuch an knapp 100 verschiedenen Standorten in Köln Tütenautomaten aufgestellt, an denen Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer kostenlos Plastiktüten ziehen können, um Verschmutzungen durch Hundekot im Kölner Stadtgebiet zu vermeiden. Diese wurden durch die Hundehalter gut angenommen.

Aufgrund des erfolgreichen Verlaufes des Modellversuches dehnt die Stadt Köln ihre Aktion aus. Hundebesitzer, die ihren Hund erstmalig in Köln anmelden, erhalten zukünftig mit dem Hundesteuerbescheid einen Gutschein für einen Hundekotbeutelspender, der an den Infotheken in den Bürgerämtern eingelöst werden kann. Die Spender können an der Hundeleine befestigt werden. Ähnliche Modelle sind auch im Handel erhältlich. In Köln werden, wie in anderen Städten auch üblich, Verwarnungs- und Bußgelder für die Nichtbeseitigung von Hundekot erhoben. Die Geldbuße liegt ab dem 1. Januar 2011 zwischen 35 und 500 Euro je nach Einzelfall.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit