Bei "Shalom Musik Köln" wird auch Musik vom Balkon des Rathauses gespielt

Am Sonntag, 7. August 2022, wird das Glockenspiel am Rathausturm außerplanmäßig erklingen. Im Rahmen des Festivals für jüdische Musik – "Shalom Musik Köln" –  spielen die Carilloneurin Katarzyna Takao-Piastowska und der Carilloneur Toru Takao um 11.30 Uhr und um 13 Uhr live das Glockenspiel mit zwei unterschiedlichen Programmen. Im Mittelpunkt des ersten Konzertes stehen Werke von Jacques Offenbach, der als Sohn des ersten Kantors der neu gegründeten Jüdischen Gemeinde 1819 in Köln geboren wurde, und die "Lieder ohne Worte" von Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Im zweiten Teil geht es um den Komponisten Karol Szymanovski, der in der heutigen Ukraine geboren wurde, und um traditionelle jüdische Volkslieder. Am besten ist das Carillon auf dem Alter Markt zu hören.  

Vom Balkon des Rathauses (ebenfalls am Alter Markt) spielt das Blechbläser-Quintett "Purim Brass" – Peter Scheerer und Bernward van Hee (Trompete), Christian Vosseler (Posaune), Hide Takahashi (Tuba), Yaneth Zouehid (Horn) und Bärbel Hammer-Schäfer (Schlagzeug) – am Sonntag, 7. August 2022, um 13.45 Uhr, 14.45 Uhr und 15.45 Uhr Bearbeitungen großer Klassiker aus der Feder von Komponisten mit jüdischen Wurzeln.

So erklingt Musik von Jacques Offenbach und Felix Mendelssohn, aber auch Klassiker des 20. Jahrhunderts, unter anderen von Georges Gershwin und Leonard Bernstein, sind zu hören. Der junge Kölner Komponist Tom Belkind hat eine Fanfare komponiert, die von "Purim Brass" uraufgeführt wird.  

Der Eintritt zu diesen Konzerten ist frei.  

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit