NRW-Gesundheitsminister Laumann gratuliert Stadt Köln zu diesem Erfolg

Das städtische Projekt „gesund & mobil im Alter - ein Rundgang mit Tiefgang" ist in die Landesinitiative „Gesundes Land Nordrhein-Westfalen" aufgenommen worden. Das Kölner Angebot sei

beispielgebend und als eine Bereicherung für das Gesundheitswesen des Landes

zu bewerten, heißt es in einem Gratulationsschreiben von NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann an Oberbürgermeister Fritz Schramma.

Weiter schreibt der Minister:

Ich freue mich über Ihr Engagement und danke Ihnen für Ihre Einsatzbereitschaft bei Ihren Bemühungen um eine beispielhafte Verbesserung im Gesundheitswesen.

Die in diesem Jahr in die Landesinitiative aufgenommenen Projekte werden in das „Infoportal Prävention des Landes Nordrhein-Westfalen" eingestellt mit dem Ziel, dass beispielgebende Projekte auch Schule machen.

Oberbürgermeister Fritz Schramma freut sich über das Lob des Ministers:

Auch in der Landeshauptstadt wird zunehmend wahrgenommen, dass die Stadt Köln ihre Bemühungen in den vergangenen Jahren verstärkt hat, Seniorinnen und Senioren ein lebenswertes Dasein in seiner gesamten Bandbreite zu ermöglichen. Dazu gehören auch solche einfachen Bewegungs- und Erlebnisangebote, wie das ausgezeichnete Projekt.

Das Projekt „gesund & mobil im Alter - ein Rundgang mit Tiefgang" des Gesundheitsamtes hat das Ziel, ältere Menschen zu einem gesundheitsförderlichen Lebensstil zu motivieren, um möglichst lange ihre Mobilität zu erhalten, damit sie ein selbständiges Leben führen und sich aktiv am sozialen Leben beteiligen können und nicht frühzeitig auf fremde Hilfe und Pflege angewiesen sind.

Entsprechend ist ein Stadtteilrundgang im Vringsveedel gestaltet. Er führt zu Sehenswürdigkeiten, Besonderheiten und Eigentümlichkeiten des Viertels. Körper und Geist sind gleichermaßen beteiligt. Der Rundgang kann mit Freunden, Bekannten, Nachbarn oder auch allein unternommen werden - ohne Anmeldung, ohne Kosten und ohne Zeitvorgaben. Der Spaziergang ermöglicht auch einen neuen Blick auf den Stadtteil. Neues ist zu entdecken, Bekanntes zu vertiefen oder Vergessenes kann wieder aufgefrischt werden.

Das Gesundheitsamt hat für den ersten Rundgang durch das Vringsveedel eine Broschüre erstellt. Sie soll zur Nachahmung anregen, solche Rundgänge auch durch andere Stadtviertel zu planen und gemeinsam mit dem Gesundheitsamt zu realisieren.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit