Stadt lädt interessierte Anwohner ein, den temporären Systembau zu besichtigen

Die Stadt Köln belegt voraussichtlich ab dem 16. Dezember 2019 eine neue Unterkunft für Geflüchtete im Kalscheurer Weg in Köln-Zollstock. Es handelt sich dabei um einen neu von der Stadt Köln errichteten temporären Systembau mit insgesamt 30 Wohneinheiten für maximal 150 Personen. Unter den Ein- bis Vier-Zimmer-Wohneinheiten befindet sich auch eine barrierefreie und behindertengerechte Zwei-Zimmer-Wohneinheit im Erdgeschoss. Zusätzlich wird es in dem Systembau eine Verwaltungs- und Büroeinheit für die Sozialarbeitenden und ein Wachbüro für den Sicherheitsdienst geben.  

Die aktuelle Belegungsplanung sieht vor, 114 Personen in der neuen Unterkunft unterzubringen – überwiegend Familien, die bislang in der Eygelshovener Straße in Rodenkirchen und nach Aufgabe dieses Standortes im September dieses Jahres vorübergehend in der Notunterkunft in der Ringstraße lebten. Die neue Unterkunft gewährt den Bewohnerinnen und Bewohnern mehr Privatsphäre und gibt ihnen – wie bereits in der Eygelshovener Straße – die Möglichkeit, sich selbst zu versorgen.  

Bei dem Bezug der neuen Unterkunft wird Wert darauf gelegt, dass die sozialen Bindungen der Geflüchteten an Ehrenamtliche, Unterstützer und Freunde berücksichtigt werden. Ebenso wird die vorhandene Anbindung an Kindertagesstätten, Schulen und Arbeitsstellen beachtet. Auch spezielle medizinische Bedürfnisse wurden in den Blick genommen, um beispielsweise die Integration weiterhin zu unterstützen.  

Betreut werden die Geflüchteten durch die Diakonie Michaelshoven e.V. Die eingesetzten Sozialarbeitenden vor Ort sind gut im Stadtteil vernetzt und stehen zugleich auch als Ansprechpartner für die Nachbarschaft für Fragen und Anregungen zur Verfügung. Zusätzlich wird ein erfahrener Sicherheitsdienst eingesetzt.  

Um interessierten Anwohnenden die Möglichkeit zu geben, die neue Unterkunft kennenzulernen, lädt die Stadt Köln vor Bezug des Systembaus im Kalscheurer Weg 38 zu einem Besichtigungstermin ein. Die neue Unterkunft ist am Dienstag, 10. Dezember 2019, von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Für Fragen der Anwohnenden stehen vor Ort Mitarbeitende des Amtes für Wohnungswesen und der Diakonie Michaelshoven e.V. bereit.  

Aktuell leben 7.612 (Stand 31.10.2019) Geflüchtete in Einrichtungen der Stadt Köln. Für die Stadt Köln besteht eine gesetzliche Unterbringungsverpflichtung, um die geflüchteten Menschen vor Obdachlosigkeit zu bewahren.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit