Müngersdorfer Straße und weiterer Teil der Etzelstraße als Fahrradstraße geplant

Die Müngersdorfer Straße sowie der südliche Teil der Etzelstraße sollen Fahrradstraße werden. Die Verwaltung hat eine entsprechende Vorlage in die Bezirksvertretung Nippes eingebracht. Geplant ist, dass die Bezirksvertretung am Donnerstag, 3. September 2020, über die Einrichtung der Fahrradstraßen entscheidet. Die Umsetzung ist in diesem Fall noch für 2020 vorgesehen.

Die Müngersdorfer Straße ist eine Sackgasse, die eine Kleingartenanlage sowie einen Tennisclub anbindet. Über den Blücherpark und die Heidemannstraße verbindet sie im weiteren Verlauf Bilderstöckchen (Stadtbezirk Nippes) mit Neuehrenfeld (Stadtbezirk Ehrenfeld). Mit der Einrichtung der Fahrradstraße kann eine wichtige Radverkehrsachse zwischen Nippes und Ehrenfeld geschaffen werden.

Die Etzelstraße liegt auf der wichtigen Radverkehrsachse Nippes-Weidenpesch-Longerich und ist vor allem für die Schülerinnen und Schüler der Carl-von-Ossietzky-Gesamtschule von großer Bedeutung, wird aber auch vom Pendler- und Freizeitverkehr stark genutzt. Ein Abschnitt der Etzelstraße zwischen der Bahndamm-Unterführung (Einmündung "Auf dem Ginsterberg") und der Ossietzkystraße wurde bereits im April 2020 als Fahrradstraße ausgewiesen. Nun soll zur Stärkung des Radverkehrs der Abschnitt Kempener Straße (Sackgassen-Ende) bis zur Straße "Artushof" als Fahrradstraße eingerichtet werden, da das Fahrrad dort schon heute das dominierende Verkehrsmittel ist.

Um die neuen Regelungen auf der im April eingerichteten Fahrradstraße Etzelstraße deutlich zu machen (beispielswiese Höchstgeschwindigkeit Tempo 30), hat die Verwaltung seit einigen Wochen Schilder aufstellen lassen, die auf die in Fahrradstraßen geltenden Regelungen hinweisen. Zeitnah werden hier zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für Radfahrende auch Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Einrichtung einer Fahrradstraße in der Etzelstraße und Müngersdorfer Straße

Fahrradstraße – was ist das?

Eine Fahrradstraße ist eine Radfahrerinnen und Radfahrern vorbehaltene Straße. Sie haben hier Vorrang und dürfen nebeneinander fahren. Andere Fahrzeuge dürfen die Straße nur dann benutzen, wenn es durch ein Zusatzschild erlaubt wird. Autos und Motorräder müssen sich dem Tempo des Radverkehrs anpassen und besondere Rücksicht nehmen. Als Höchstgeschwindigkeit gilt Tempo 30. Radfahrerinnen und Radfahrer dürfen weder gefährdet noch behindert werden. Fahrradstraßen werden dort eingerichtet, wo der Radverkehr die dominierende Verkehrsart ist oder die Straße an einer Hauptroute des Radverkehrs liegt.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit