Vorarbeiten starten in Braunsfeld, Lindenthal und der Innenstadt

Erste Maßnahmen für die Expressbuslinien vom Kölner Westen in die Innenstadt starten. Die neuen Linien werden das Busnetz auf der Achse zwischen Dom/Hauptbahnhof und Widdersdorf/Weiden erweitern. Dafür lässt das Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung in zwei Bereichen Vorbereitungen treffen.  

Auf der Aachener Straße wird zwischen Militärring und Universitätsstraße/Innere Kanalstraße wird die Sonderspur für die Buslinien 172 und 173 vorbereitet. Die notwendigen Markierungs- und Beschilderungsarbeiten starten am Montag, 7. Oktober 2019, und werden werktags zwischen 9 und 15 Uhr sowie an den Wochenenden unter Einengung von Spuren auf der Aachener Straße abschnittsweise umgesetzt.  

In Einmündungsbereichen und an anderen komplexen Punkten müssen die Arbeiten sonntags oder nachts erfolgen, um den Verkehr nicht zu sehr einzuschränken. Grundsätzlich steht in allen Bereichen durchgehend mindestens ein Fahrstreifen zur Verfügung. Ab 14. November 2019 werden verkehrseinschränkende Arbeiten wegen des einsetzenden Weihnachtsverkehrs werktags nur in der Zeit von 21 bis 6 Uhr früh durchgeführt. Für Arbeiten an Sonntagen gibt es keine zeitlichen Einschränkungen. Bis zum 6. Dezember 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.  

Zudem werden neue Bushaltestellen auf Höhe der Stadtbahnhaltestellen Eupener Straße, Maarweg, Aachener Straße/Gürtel, Melaten und Universitätsstraße angelegt. Weitere Haltestellen werden in Weiden, Höhe Potsdamer, Lübecker und Breslauer Straße eingerichtet sowie in der Innenstadt auf der Friesenstraße und am Friesenplatz und am Bahnhof-West, Hans-Böckler-Platz.  

Auf der Komödienstraße Höhe Dom/Hauptbahnhof wird ebenfalls eine neue Haltestelle in Höhe der Marzellenstraße in Fahrtrichtung Altstadt/Rheinufer gebaut. Aufgrund einer neuen Verflechtungssituation in Fahrtrichtung Trankgasse sowie Richtung Marzellenstraße, werden ausschließlich für den Linienbusverkehr die beiden Streifen auf der Komödienstraße zu einer Fahrspur zusammengeführt.  

Die notwendigen Markierungen und Beschilderungen werden auch hier zwischen dem 7. Oktober und 6. Dezember 2019 eingerichtet. Gearbeitet wird werktags zwischen 9 und 15 Uhr sowie an den Wochenenden unter Einengung der Fahrbahnen. In dieser Zeit steht grundsätzlich ein Fahrstreifen zur Verfügung. Ab 14. November 2019 werden die Arbeiten auch hier mit Rücksichtnahme auf den Weihnachtsverkehr werktags nur von 21 bis 6 Uhr früh durchgeführt. An Sonntagen gibt es keine zeitlichen Einschränkungen.

 

Hintergrund zur Erweiterung im Busliniennetz

Mit der Erweiterung des Angebots im Busverkehr soll die Kapazität des Öffentlichen Personennahverkehrs stadtweit gesteigert und gleichzeitig eine Entlastung der Stadtbahnlinie 1 erreicht werden. Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel soll attraktiver und so eine echte Alternative zum eigenen Kraftfahrzeug im Stadtverkehr entwickelt werden. Darüber hinaus leisten die neuen Busverbindungen einen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität im Kölner Westen. Die neuen Linien 172 und 173 sollen die Fahrgäste direkt aus den nördlich und südlich der Aachener Straße gelegenen Gebieten wie Widdersdorf, Lövenich, Weiden, Müngersdorf und Junkersdorf aufnehmen. Ab Höhe Militärringstraße verkehren die Busse über die Aachener Straße auf einer Busspur, im weiteren Verlauf über die Innere Kanalstraße und die Achse Venloer Straße/Magnusstraße/Komödienstraße bis zum Hauptbahnhof/Dom in der Innenstadt. Für viele Pendlerinnen und Pendler ist der Hauptbahnhof ein sehr bedeutender Verknüpfungspunkt im öffentlichen Nahverkehrsnetz. Darüber hinaus befinden sich dort sehr viele Arbeitsplätze.  

Die nördliche Linie 172 folgt zwischen Widdersdorf und Lövenich den Streckenverlauf der Buslinie 149, im Anschluss bis zur Aachener Straße, Höhe Stadtbahnhaltestelle Junkersdorf, den Weg der Buslinie 141. Die südliche Linie 173 teilt zwischen Weiden und Junkersdorf größtenteils den Linienweg der 143 bis sie über die Militärringstraße auf die Aachener Straße geführt wird. Die bestehenden Bushaltestellen westlich der Militärringstraße werden auch von der Linie 172 und 173 angefahren.  

Wegen der hohen Verkehrsbelastung auf der Aachener Straße kann eine Busspur nur im dreispurigen Bereich, zwischen Militärringstraße und Innerer Kanalstraße, eingerichtet werden. Einer der drei Fahrstreifen wird zurzeit hauptsächlich zum Parken, Be- und Entladen sowie als Rechtsabbieger genutzt. Zur Sicherstellung des Lade- und Lieferverkehrs ist die Reservierung der dritten Spur für Busse zeitlich begrenzt auf die Hauptverkehrszeiten zwischen 7 und 9 Uhr stadteinwärts sowie zwischen 15 und 19 Uhr stadtauswärts vorgesehen. Auch Taxis und E-Fahrzeuge können diese Spur nutzen.  

Die Geschäfte, Praxen und Dienstleister auf der Aachener Straße werden auch nach Einrichtung der Bussonderfahrspur gut erreichbar bleiben. Die vorhandenen geschäftsnahen Parkflächen entlang der Aachener Straße werden in bewirtschaftete Parkplätze umgewandelt. Dadurch erhalten insbesondere Kundinnen und Kunden der anliegenden Geschäfte die Möglichkeit, zu parken und ihre Geschäfte wie gewohnt zu erledigen. Die Möglichkeit des Dauerparkens wird zugunsten einer höheren Wechselfrequenz für das kurzzeitige Parken entfallen.  

Die Angebotsveränderungen im Buslinienverkehr sind von der Bezirksregierung in der Fortschreibung des Luftreinhalteplanes als geeignete Maßnahme zur Verbesserung der Luftschadstoffsituation festgeschrieben worden.

Weitere Informationen
Expressbuslinie
PDF, 313 kb
Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit