Rettung abgeschlossen, Zoobrücke wieder frei





Insgesamt 65 Personen, davon 20 Kinder und Jugendliche, waren heute Nachmittag von einem Sicherheits-Stopp der Kölner Seilbahn betroffen, der alle 32 Gondeln sofort in ihrer Position über dem Ufer und dem
Rhein stoppte. Kurz nach 20 Uhr konnte die Kölner Feuerwehr melden, dass alle Passagiere unverletzt und wohlbehalten das Ufer wieder erreicht hatten. Über 150 Einsatzkräfte und Höhenretter waren im Einsatz. Die Kräfte der Berufsfeuerwehr Köln wurden von 30
Kräften der Städte Düsseldorf, Dortmund und Aachen und aus dem Oberbergischen Kreis unterstützt, sowie der DLRG, der Freiwilligen Feuerwehr und Spezialisten der RWE. Ohne Verletzungen konnte alle Passagiere gerettet werden, lediglich ein Gondel-Mitfahrer klagte
kurzzeitig über Kreislaufprobleme.

24 Gondeln, die sich aktuell über dem Rheinbefanden,  waren nur mit Höhenrettern erreichbar, 8 Gondeln konnten noch mit Drehleitern vom Ufer aus erreicht werden.


Inge Schuermann