Stellvertretende Direktorin des Museum Schnütgen wechselt zu Privatsammlung

Die DRAIFLESSEN Collection in Mettingen beruft Dr. Dagmar Täube, langjährige stellvertretende Direktorin des Museum Schnütgen, zum 1. Juni zur Direktorin. Die 2009 begründete private Initiative der Unternehmerfamilie Brenninkmeijer dient der Sammlung, Sicherung und Bearbeitung von Zeugnissen der Unternehmens- und Familiengeschichte. Daneben zeigt die DRAIFLESSEN Collection auf einer eigenen, internationalen Museumsstandards entsprechenden Ausstellungsfläche regelmäßig Sonderausstellungen zu einem breiten Themenspektrum.

Kulturdezernent Professor Georg Quander gratuliert Dr. Täube zu ihrer neuen Aufgabe und würdigt ihre Verdienste für das Museum Schnütgen:

Ihre langjährige Erfahrung in der Kölner Museumslandschaft und ihre guten internationalen Kontakte wird sie für zukünftige Projekte fruchtbar machen können und damit ihre neue Wirkungsstätte prägen.

Seit 25 Jahren war Dr. Dagmar Täube in unterschiedlichen Bereichen für die Stadt Köln tätig, darunter als Mitarbeiterin beim Museumsdienst Köln, im Wallraf-Richartz-Museum und im Forschungsreferat der Museen. Nach einem Forschungsaufenthalt im Londoner Victoria & Albert Museum übernahm sie am 1. April 1999 die stellvertretende Leitung des Museum Schnütgen. Vom 1. März 2010 bis zum 31. Dezember 2011 leitete sie das Haus als kommissarische Direktorin. Sie war vor allem mit der Planung und Realisierung des Erweiterungsbaus, des neuen Corporate Design und der Neukonzeption der Sammlung betraut. Zahlreiche Forschungen, Veröffentlichungen und Ausstellungen zur Kunst des Mittelalters galten unter anderem der Tafel- und der Glasmalerei.

Besonders hervorzuheben sind die Restaurierungsaktion "Lassen wir sie nicht verschimmeln" zur Suche von Restaurierungspatinnen und -paten sowie die Ausstellungen "Rheinische Glasmalerei. Meisterwerke der Renaissance" (2007) und zuletzt die große Jubiläumsausstellung anlässlich des 100. Geburtstags des Museums "Glanz und Größe des Mittelalters. Kölner Meisterwerke aus den großen Sammlungen der Welt" (2011/2012). Daneben hat Dr. Dagmar Täube sich besonders um die Vernetzung der Sammlung mit der freien Kunst verdient gemacht, insbesondere durch die von ihr und Norbert Rodenkirchen ins Leben gerufenen "Schnütgen Konzerte".

Auch Dr. Moritz Woelk, neuer Direktor des Museum Schnütgen, beglückwünscht Dr. Dagmar Täube herzlich zu ihrer Berufung an die DRAIFLESSEN Collection:

Ihre für das Museum Schnütgen erarbeiteten wissenschaftlichen Publikationen sind bleibende Werte, und mit ihren Ausstellungen hat sie viele Menschen für die Kunst des Mittelalters begeistern können. Viele ihrer guten Anregungen wollen wir auch in der zukünftigen Arbeit des Museums aufgreifen.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit