Kunst- und Museumsbibliothek präsentiert die Geschichte der Fuhrwerkswaage

Unter dem Titel "Das Einzige, was bleibt" präsentiert die Kunst- und Museumsbibliothek, Lesesaal, Heinrich-Böll-Platz/Bischofsgartenstraße 1, Köln-Innenstadt, bis zum 13. September 2020 die Geschichte des Fuhrwerkswaage Kunstraum e.V.

Wegen der Corona-Pandemie wurde die Ausstellung verlängert. Gezeigt werden 130 Kataloge und Editionen der Künstlerinnen und Künstler, die in den vergangenen 40 Jahren in dem ehemaligen Umspannwerk in Köln-Sürth ausgestellt haben – einige davon sind zum ersten Mal in der Öffentlichkeit zu sehen. Einen Großteil der Ausstellung bildet die konstante Reihe der Ausstellungsmonographien, inzwischen 75 Ausgaben.  

Mit dabei sind auch die Kataloge der fünf Ausgaben des Nachwuchsfestivals "new talents – biennale cologne". Der Titel der Ausstellung zitiert den Stellenwert, den Künstlerinnen und Künstler auch heute gedruckten Katalogen beimessen. Der Untertitel signalisiert in seiner zeitlichen Rückschau auch einen Ausblick, denn aktuell wird um einen Fortbestand der Fuhrwerkswaage am derzeitigen Ort verhandelt.  

Die Ausstellung ist Dienstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit