30. bestätigter Fall in Köln

Zur aktuellen Lage: Stand heute, Sonntag, 8. März 2020, 15 Uhr gibt es auf dem Gebiet der Stadt Köln den insgesamt 30. bestätigten Corona-Virus-Fall. Davon sind derzeit noch 29 in Quarantäne – 28 in häuslicher und ein Fall in stationärer. Die überwiegende Zahl der Fälle hat einen Bezug zum Kontext Heinsberg.

In der Feuerwache 5 in Köln-Weidenpesch sind nach wie vor vier Mitarbeiter bestätigt erkrankt. Es befinden sich 30 Kollegen auf Anordnung der jeweils zuständigen Gesundheitsämter in Quarantäne. Ein Mitarbeiter der Feuerwache 8 (Köln-Ostheim), der nicht in Köln lebt, wurde positiv getestet. Auch seine Infektion ist auf den Kreis Heinsberg zurückzuführen, es gab keinen Kontakt zur Feuerwache 5. Bei der Feuerwache 8 wurden 18 Kollegen als Kontaktpersonen aus dem Dienst genommen, die jeweils zuständigen Gesundheitsämter wurden informiert. Die personellen Ausgleichsmaßnahmen laufen, die Kölner Feuerwehr ist weiterhin komplett einsatzfähig.

In dem gemeinsam von Universitätsklinik Köln, Kassenärztlicher Vereinigung und Gesundheitsamt Köln betriebenen Infektionsschutzzentrum auf dem Gelände der Universitätsklinik Köln haben von Montag, 2. März 2020, bis Freitag, 6. März 310 Personen nach Rücksprache mit ihrem Hausarzt das Infektionsschutzzentrum aufgesucht und sind dort beraten und bei einem begründeten Verdacht getestet worden.

Wegen der Ausbreitung des Corona-Virus COVID-19 gibt es derzeit eine Diskussion um die Durchführung von Veranstaltungen, bei denen viele Menschen auf engem Raum zusammentreffen. Der Krisenstab der Stadt Köln hat auf Basis der Handlungsempfehlungen des Robert-Koch-Instituts eine Checkliste für Veranstalter zur Gesundheitsrisiko-Einschätzung von Veranstaltungen entwickeln lassen.

Generelle Handlungsempfehlungen: Das Gesundheitsamt der Stadt Köln empfiehlt, sich an die Hygienemaßnahmen zu halten, die auch vor einer Influenza-Infektion schützen. Dazu gehören: kein Händegeben, regelmäßiges Händewaschen mit ausreichend Wasser und Seife, nicht mit den Händen ins Gesicht fassen.

Die Stadt Köln hat ein Bürgertelefon eingerichtet: 0221/221-33500. Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr erreichbar. Dort können sich Bürgerinnen und Bürger mit konkreten Fragen zum Corona-Virus informieren.

Hinweis: Beim Gesundheitsamt der Stadt Köln gehen derzeit viele Anfragen zu Schutzkleidung und Schutzmasken ein, da das Landes-Ministerium angekündigt hat, eine Million Schutzmasken für Ärzte, Krankenhäuser und Pflegeheime zu kaufen. Über den Verteilmechanismus von Schutzkleidung und Schutzmasken ist jedoch noch keine abschließende Entscheidung getroffen worden.

Checkliste für Veranstalter zur Gesundheitsrisikoeinschätzung Häufig gestellte Fragen zum Corona-Virus Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit