Bisher 2.294 bestätigte Fälle – Kontaktverbot weiter beachten!

Zur aktuellen Lage: Mit Stand heute, Donnerstag, 30. April 2020, 15.30 Uhr, gibt es auf dem Gebiet der Stadt Köln den insgesamt 2.294. (Vortag 2.277) bestätigten Corona-Virus-Fall. 72 (Vortag 82) befinden sich derzeit im Krankenhaus in stationärer Quarantäne, davon 50 (Vortag 53) auf der Intensivstation. 2.093 (Vortag 2.030) Kölnerinnen und Kölner konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden.  

Seit gestern Nachmittag ist dem Gesundheitsamt leider eine weitere verstorbene Person, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurde, gemeldet worden: Es handelt sich um eine 94-jährige Kölnerin mit mehreren Vorerkrankungen. Bislang sind damit 90 Kölner Bürgerinnen und Bürger, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, gestorben. Aktuell sind noch 111 Kölnerinnen und Kölner am Corona-Virus erkrankt.    

Für alle Kölnerinnen und Kölner gilt weiterhin: Kein physischer Kontakt zu anderen Menschen – ob im Freien oder in geschlossenen Räumen – ist der beste Schutz vor einer Infizierung mit dem Corona-Virus und trägt dazu bei, Infektionsketten zu durchbrechen sowie eine Ausbreitung des Virus zumindest zu verlangsamen.  

Keine Besuche der Stadt Köln bei Alters- und Ehejubiläen im Mai 2020  

Aufgrund der Corona-Pandemie und den getroffenen Schutzmaßnahmen finden im Mai bei Alters- und Ehejubiläen keine Besuche der Stadt Köln statt. Die Glückwünsche von Oberbürgermeisterin Henriette Reker werden per Post verschickt. Um den Jubilarinnen und Jubilaren zusätzlich eine kleine Freude zu bereiten, werden Auszubildende der Stadt Köln in einer freiwilligen Zustellaktion jedem Jubilar einen Blumengruß vor die Tür stellen. Im Mai gibt es insgesamt 35 Ehejubiläen und 21 hohe runde Geburtstage in Köln zu feiern.         

Seit 27. April ist Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht!   

Seit Montag, 27. April 2020, gilt in Nordrhein-Westfalen die Verpflichtung, im ÖPNV und beim Einkaufen – auch auf Wochenmärkten – eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Verstöße gegen diese Verpflichtung werden mit einem Bußgeld geahndet. Auch die Betreiber von zum Beispiel entsprechenden Einzelhandelseinrichtungen müssen neben ihren anderen Infektionsschutzmaßnahmen geeignete Vorkehrungen zur Umsetzung dieser Pflicht treffen.  

Die Stadt Köln bittet zudem die Bürgerinnen und Bürger auch bei Behördengängen, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.    

Alle wichtigen Informationen sind im Internet abrufbar  

Unter www.corona.koeln hat die Stadt Köln die wichtigsten Informationen zum Corona-Virus zusammengestellt und verlinkt auf weitere wichtige Informationsseiten. Das Bürgertelefon der Stadt Köln beantwortet allgemeine Fragen zum Thema Corona-Virus unter der Servicerufnummer 0221 / 221-33500. Es ist montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr erreichbar, am Wochenende von 10 bis 17 Uhr.  

Die Stadtverwaltung weitet derzeit schrittweise ihr Serviceangebot wieder aus und öffnet die Dienststellen für einen termingesteuerten Publikumsbetrieb.  

Folgende Stellen melden heute, dass sie ab Montag, 4. Mai 2020, nach vorheriger Terminvereinbarung wieder den Publikumsbetrieb aufnehmen:  

  • Berufsfeuerwehr (Bewerberinfos und Vorbeugender Brandschutz)
  • Zusatzversorgungskasse
  • Ausländeramt (Einbürgerungen, Ausweise)
  • Liegenschaftsamt (Geobasisdaten und Katasterauskünfte)
  • Jugendamt (Adoptionsvermittlung, Familienbüro, Kindertagespflege, Allgemeiner Sozialer Dienst sowie wirtschaftliche Jugendhilfe in den Bezirksjugendämtern)
  • Sozialamt (Grundsicherung im Alter und für Erwerbstätige, Leistungen nach Asylbewerberleistungsgesetz, Leistungen aus Bildungs- und Teilhabepaket) 
  • Amt für Wohnungswesen (Neubauförderung und Wohngeldstelle)
Eingeschränkte Erreichbarkeit der Stadtverwaltung Weitere wichtige Informationen zum Corona-Virus Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit