2.451 Personen konnten bisher als genesen aus der Quarantäne entlassen werden

Zur aktuellen Lage: Mit Stand heute, Dienstag, 30. Juni 2020, 15.30 Uhr, gibt es auf dem Gebiet der Stadt Köln den insgesamt 2.602. bestätigten Corona-Virus-Fall. Zwölf Personen befinden sich derzeit im Krankenhaus in stationärer Quarantäne, davon drei auf der Intensivstation. 2.451 Kölnerinnen und Kölner konnten bereits wieder aus der Quarantäne entlassen werden. Dem Gesundheitsamt wurden seit Ende letzter Woche drei weitere verstorbene Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, gemeldet. Bislang sind damit 106 Kölner Bürgerinnen und Bürger, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, gestorben. Aktuell sind 45 Kölnerinnen und Kölner am Corona-Virus erkrankt.  

Hinweis:

Die Zahl zu den bestätigten Corona-Virus-Fällen, die Zahl der Toten und die aus der Quarantäne entlassenen Personen beziehen sich ausschließlich auf Kölner Bürgerinnen und Bürger. Die Zahlen zu den Patienten im Krankenhaus beinhalten nicht nur Kölner Bürgerinnen und Bürger, sondern auch Erkrankte aus dem Um- und Ausland.  

Verweilverbot für den Brüsseler Platz bis 3. August verlängert

Der Krisenstab hat am vergangenen Freitag beschlossen, das Verweilverbot im Bereich Brüsseler Platz bis 3. August 2020 zu verlängern. Es gilt täglich von 18 bis 6 Uhr. In dem Bereich hatten sich wiederholt so viele Menschen gesammelt, dass es kaum möglich war, die geltenden Abstandsregeln einzuhalten. Von dem Verbot ausgenommen sind die genehmigten Außengastronomieflächen und der Kinderspielplatz.   Der Ordnungsdienst der Stadt Köln räumte am vergangenen Wochenende unter anderem den Zülpicher Patz und die Spichernstraße am Stadtgarten, teilweise unterstützt von der Polizei. Viele Menschen zeigten sich einsichtig, es gab jedoch auch verbale Übergriffe und aggressives Verhalten gegenüber den Einsatzkräften von Polizei und Ordnungsdienst.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker mahnt:

In den vergangenen Tagen konnten wir in anderen Städten beobachten, wie es sehr schnell zu neuen Ausbrüchen kommen kann. Wir alle tragen also weiterhin eine große Verantwortung – nicht nur für uns selbst, sondern auch für andere. Ich danke den Bürgerinnen und Bürgern, die diese Verantwortung ernst nehmen. Den anderen sage ich: Situationen, wie wir sie an den vergangenen Wochenenden erleben mussten, werden wir in Köln auch künftig nicht hinnehmen. Ich habe kein Verständnis für Menschen, die durch ihr Verhalten die Gesundheit vieler Menschen gefährden. Und ich verurteile, wie manche von ihnen mit den Mitarbeitenden von Ordnungsdienst und Polizei umgehen, die im Einsatz sind, um in unser aller Interesse die Einhaltung der Regelungen zum Infektionsschutz durchzusetzen! Diese Einsatzkräfte verdienen unseren Respekt!

Die Stadt Köln appelliert seit heute auf ihren Social-Media-Kanälen und digitalen Flächen im Stadtgebiet: "Respekt zeigen, Abstand halten."

Gesundheitsamt erhält erste Meldung über Corona-Warn-App

Am gestrigen Montag, 29. Juni 2020, meldete sich beim Gesundheitsamt erstmals eine Person, die über die Corona-Warn-App erfahren hatte, dass sie Kontakt zu einem Infizierten hatte. Die Kontaktperson wurde im Infektionsschutzzentrum im Gesundheitsamt getestet. Im Internet stehen Informationen zur neuen Corona-Warn-App zum Herunterladen bereit. Wer sie nutzt, trägt dazu bei, dass Infektionsketten noch schneller unterbrochen und eine Ausbreitung des Virus eingedämmt werden kann.

Quarantänepflicht für Urlaubsrückkehrer

Die Corona-Einreise-Verordnung des Landes NRW sieht vor, dass sich Urlauber, die aus einem Gebiet, in dem ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit SARS-CoV-2 besteht, zurückkehren, in eine 14-tägige Quarantäne begeben müssen. Unter dem folgenden Link listet das Robert-Koch-Institut die aktuellen Risikogebiete auf: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.htmlDazu gehören unter anderem Schweden, die Türkei und einzelne Bundesstaaten der USA.

Alle wichtigen Informationen und tagesaktuelle Zahlen sind im Internet abrufbar

Unter www.corona.koeln hat die Stadt Köln die wichtigsten Informationen zum Corona-Virus zusammengestellt und verlinkt auf weitere Informationsseiten. Dort werden täglich, auch am Wochenende, aktuelle Zahlen zu Indexfällen, Verstorbenen und aus der Quarantäne Entlassenen sowie Patienten im Krankenhaus veröffentlicht. Das Bürgertelefon der Stadt Köln beantwortet allgemeine Fragen zum Thema Corona-Virus unter der Servicerufnummer 0221 / 221-33500. Es ist montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr erreichbar.

Corona Warn-App Informationen zur Ausweisung internationaler Risikogebiete Corona-Virus Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit