Gebäude für dreizügige Grundschule entsteht in Köln-Nippes

© Hahn_Helten_Architektur
Visualisierung des neuen Schulgebäudes

An der Ecke Friedrich-Karl-Straße/Niehler Kirchweg in Köln-Nippes hat der Bau eines Gebäudes für eine dreizügige Grundschule mit integrierter Einfachsporthalle begonnen. Der Rat der Stadt Köln hatte der Beauftragung eines Generalunternehmens im November 2022 zugestimmt. Diese erfolgte umgehend, sodass die Baustelle jetzt eingerichtet wird.  

Der Neubau wird einer modernen Clusterschule mit offenen Foren mit modernsten energetischen Standards gerecht. Er entsteht maximal klimaschonend in Anlehnung an Passivhausbauweise, geplant ist eine Versorgung mit Fernwärme. Wegen der geringen Grundstücksgröße wird die Turnhalle im Untergeschoss des Gebäudes untergebracht, der Schulhof teilweise als Dachterrasse realisiert. So wird zudem weniger Boden versiegelt. Die öffentliche Grünfläche, die sich direkt an der Kreuzung befindet, bleibt erhalten.  

Das Schulgebäude sollte laut Planungsbeschluss im Jahr 2016 in Modulbauweise errichtet werden, was – wie sich bei Planungsbeginn herausstelle – aufgrund des kleinen Grundstücks von 4.500 Quadratmetern und des Gefälles nicht möglich war. Nun entsteht das Gebäude in konventioneller Bauweise mit integrierter Turnhalle. Viele Bestandteile der Ursprungsplanung wie etwa baurechtliche Bestandteile, Vermessung, Bodengutachten und die gewonnenen Erkenntnisse zur Verkehrserschließung konnten verwertet werden. Auch die Kampfmittelfreiheit im Boden ist bereits gesichert.  

Der Neubau wird mit 32,5 Millionen Euro brutto veranschlagt. Das Generalunternehmen kann unmittelbar mit der Ausführungsplanung beginnen, sodass der Schulneubau einschließlich Außenanlagen Ende 2024 fertiggestellt sein könnte.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit