Bombenfund in Porz: Erster Evakuierungsrundgang läuft

Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am heutigen Mittwoch, 20. März 2019, an der Hansestraße 52 in Porz-Eil bei geplanten Sondierungsarbeiten gefunden. Es handelt sich um eine Fünf-Zentner-Bombe amerikanischer Bauart mit einem Heck- und Kopfaufschlagszünder. Die Bombe soll noch heute entschärft werden. Der Zeitpunkt steht noch nicht fest.

Für den Zeitraum der Entschärfung wird es eine Sperrung der A59 geben, nach Rücksprache mit der Autobahnpolizei vom Heumarer Dreieck bis zum Dreieck Porz.

Die Buslinie 151 wird ebenfalls für diesen Zeitraum anstatt über die Hansestraße über die Frankfurter Straße fahren. Die Bahnlinien der S13 und S19 sowie der RE8 werden für die Entschärfung nicht durch den Gefahrenbereich fahren. Der Maarhäuser Weg wird für den gesamten Zeitraum nicht gesperrt. Die Hansestraße wird ab der Kreuzung Maarhäuser Weg bis zur Kreuzung Welser Straße gesperrt.

Die im Gefahrenbereich ansässigen Firmen wurden informiert und aufgefordert, ihren Betrieb so schnell wie möglich einzustellen und die Gebäude zu evakuieren. Evakuierungen von Wohngebäuden sind nicht erforderlich.

Wegen Informationen zu Verkehrsbehinderungen wird gebeten, sich zusätzlich bei Radio Köln, WDR und anderen Medien sowie online bei den KVB und weiteren Verkehrsunternehmen zu informieren.

Stadt Köln - Amt für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit