Beim Amt für Soziales, Arbeit und Senioren sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Stellen als Sachbearbeiterin beziehungsweise Sachbearbeiter (m/w/d) im Bereich der Unterhaltsvorschusskasse zu besetzen.

Sie suchen eine neue Herausforderung? Sie haben Interesse an abwechslungsreichen Aufgaben und schätzen den fachlichen Austausch im Team? Sie mögen den direkten Kontakt zu Bürgerinnen und Bürgern? Dann sind Sie bei uns richtig! 

Wir, das Amt für Soziales, Arbeit und Senioren, suchen personelle Verstärkung. 

Für das Kölner Sozialamt steht der Mensch im Mittelpunkt. Wir lassen keinen in Not alleine und gewähren bedarfsgerechte Hilfen im Rahmen der gesetzlichen und finanziellen Möglichkeiten. Im Laufe eines Jahres nimmt jede sechste Kölnerin beziehungsweise jeder sechste Kölner eine dieser Sozialleistungen in Anspruch. All das machen die etwa 850 hochmotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Soziales, Arbeit und Senioren möglich. Damit wir unsere Ziele im Interesse unserer Bürgerinnen und Bürger erreichen können, ist unsere Arbeit geprägt durch gegenseitige Unterstützung und ein starkes Teamgefühl. Um das wichtigste Gut in unserem Amt – nämlich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – zu erhalten und zu fördern, stärken wir ihre Kompetenzen durch Motivation, Lob und eine individuelle Personalentwicklung, schreiben Work-Life-Balance groß und bieten eine flexible Arbeitszeitgestaltung sowie mobiles Arbeiten im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten an. 

Wenn Sie auch zu uns gehören möchten, bewerben Sie sich auf eine dieser Stellen!

Ihre Aufgaben

  • die selbständige und verantwortliche Erledigung der Aufgaben im Rahmen der Leistungsgewährung nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG)
  • die thematische Information der Antragstellerinnen und Antragsteller und Aufnahme von Anträgen nach dem UVG
  • die Antragsprüfung, Bewilligung und Zahlbarmachung von Leistungen nach dem UVG auch in komplexen Fällen, insbesondere hinsichtlich der neuen rechtlichen Voraussetzungen aufgrund der geänderten Gesetzesfassung vom 1. Juli 2017
  • Geltendmachung von Rückforderungsansprüchen nach dem UVG
  • Durchführung interkommunaler Erstattungsverfahren (beispielsweise Wohnortwechsel)
  • Prüfung und Durchführung von Verfahren nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz

Ihr Profil

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Studium (Bachelor oder FH-Diplom) 

  • der Betriebswirtschaft
  • der Studienfachrichtung Verwaltungswissenschaften oder
  • ein mit mindestens dem 1. Staatsexamen abgeschlossenes Jurastudium

oder Sie verfügen über

  • die Befähigung der Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes

oder

  • einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei.

Aufgrund Ihrer Funktion ist es erforderlich, dass Sie in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben.

Hierüber sollten Sie verfügen

  • Soziale und interkulturelle Kompetenz, das heißt eine positive Grundeinstellung im sensiblen Umgang mit alleinerziehenden Menschen, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden sowie Serviceorientierung für den Umgang mit Migrantinnen und Migranten 
  • Hohe Service-, Ergebnis- und Teamorientierung
  • Zuverlässigkeit sowie überdurchschnittliche Belastbarkeit und Leistungsbereitschaft
  • Organisatorisches Geschick und die Bereitschaft zum selbständigen Arbeiten
  • sicheres und verbindliches Auftreten sowie Verhandlungsgeschick und Durchsetzungsvermögen in besonderer Form durch Beratungs- und Konfliktlösungskompetenz 
  • aktive und passive Kritikfähigkeit
  • fundierte PC-Kenntnisse (Microsoft-Office)

Wünschenswert sind

  • Fachkenntnisse im Rahmen des Unterhaltsvorschussgesetzes

Wir bieten Ihnen

Wir bieten Ihnen eine teamorientierte Einarbeitungsphase in einem eigenverantwortlichen und abwechslungsreichen Aufgabenbereich. Nach Beendigung der Einarbeitung ist mobiles Arbeiten im Rahmen der dienstlichen Belange möglich. Es erwartet Sie ein sicherer, zukunftsorientierter und vielseitiger Arbeitsplatz. Die Einstellung erfolgt unbefristet. 

Die Stellen sind bewertet nach Besoldungsgruppe A9 Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) beziehungsweise nach Entgeltgruppe 9b TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst). Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt in Vollzeit 39 Stunden für Beschäftigte und 41 Stunden für Beamtinnen und Beamte. Eine Beschäftigung in Teilzeit ist ebenfalls möglich. 

Neben guten Entwicklungsperspektiven und -möglichkeiten durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bieten wir flexible Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarungen. Weiterhin besteht das Angebot des Erwerbs eines vergünstigten Job-Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr oder eines Parkplatzes.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskunft erteilt Frau Hoose, Telefon 0221 / 221-25746.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Ausbildungsnachweise, Arbeitszeugnisse) unter Angabe der Kennziffer 257/20-03 bis zum 19. April 2020 an:

Stadt Köln - Die Oberbürgermeisterin
Personal- und Verwaltungsmanagement (111/22-03)
Willy-Brandt-Platz 3
50679 Köln

oder per E-Mail an:

bewerbungen-03@stadt-koeln.de

Bitte senden Sie Dokumentdateien möglichst im pdf-Format. 

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller
Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben. 

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden. 

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY. 

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren