In der Kämmerei ist in der Abteilung NKF-Finanzbuchhaltung zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet eine Stelle in der Sachbearbeitung zu besetzen.

Die Abteilung "NKF-Finanzbuchhaltung" der Kämmerei ist Dienstgebäude One Cologne, Venloer Straße 151-153, 50672 Köln, untergebracht.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

Das städtische Rechnungswesen ist aktuell dezentral aufgebaut. Somit gibt es neben der Kämmerei als zentralen Ansprechpartner auch in jeder Fachdienststelle Kolleginnen und Kollegen, die in Finanzbereichen tätig sind.

Als Mitarbeiterin beziehungsweise Mitarbeiter dieser Gruppe werden Sie die dezentralen Bereiche im Bedarfsfall unterstützen und für diese neu eingeführte Aufgaben auch die interne Werbung durchführen. Die Unterstützung der Finanzbereiche erfolgt auf vielfältige Weise, so dass auch kreative Ideen zur Weiterentwicklung von Unterstützungsmaßnahmen von Ihnen eingebracht werden.

Die Finanzbereiche werden unter anderem bei der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben und Rahmenbedingungen einer Finanzbuchhaltung inklusive der systemtechnischen Abwicklung in SAP unterstützt.

Neben der Übersetzung spezifischer Fachinhalte in die Buchhaltung sind auch die Prozesse des Rechnungswesens auf den Prüfstand zu stellen und zu optimieren. Hier werden die modernen Möglichkeiten der IT berücksichtigt (insbesondere die SAP-integrierte Rechnungsbearbeitung und die Bestellplattform cMarket).

Außerdem werden Sie auch mit anderen Themenbereichen der öffentlichen Finanzen in Berührung kommen. So erhalten Sie durch die unterschiedlichen Einsatzorte und Themenkomplexe einen Einblick in die Vielfältigkeit unserer Verwaltung.

Die Unterstützung der Finanzbereiche soll grundsätzlich im Rahmen von Projekten erfolgen, für die Ihnen die Projektleitungen übertragen werden.

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

Vorausgesetzt wird bei Beamtinnen und Beamten die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst).

Tarifbeschäftigte müssen über einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei (ehemals Angestelltenlehrgang II) verfügen.

Alternativ wird bei Tarifbeschäftigten ein erfolgreich abgeschlossenes (Fach-)Hochschulstudium auf dem Gebiet der Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften mindestens auf Bachelor-Niveau vorausgesetzt.

Die Aufgabenwahrnehmung erfordert ein schon bestehendes Beschäftigungsverhältnis bei der Stadt Köln. Dies gilt auch für befristet Beschäftigte, sofern sie nicht für einen im Arbeitsvertrag konkret festgelegten Tätigkeitsbereich (zum Beispiel Verwaltungsangestellte oder Verwaltungsangestellter in der ArGe (Arbeitsgemeinschaft) beziehungsweise im Jobcenter) eingestellt wurden. Hiervon unberührt bleiben die im Rahmen eines Betriebsübergangs getroffenen Vereinbarungen.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Hohe Auffassungsgabe gepaart mit analytischem Denkvermögen
  • Innovationsfähigkeit und kreatives Denken
  • Belastbarkeit
  • Bereitschaft, zeitweise in anderen Dienststellen zu arbeiten
  • Initiative
  • Teamorientierung und Kommunikationsfähigkeit
  • Serviceorientierung
  • Kenntnisse über und gegebenenfalls Erfahrungen mit Projektarbeit
  • Fähigkeit, konzeptionell zu arbeiten und die Ergebnisse schriftlich zu dokumentieren
  • Gute Excel-Kenntnisse sowie Affinität zu Software-Anwendungen

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse des Neuen Kommunalen Finanzmanagements, der doppelten Buchführung und des SAP-Systems
  • Gute Kenntnisse in der Datenverarbeitung und sichere Anwendung der Standard-Office-Produkte

Wir bieten Ihnen:

  • Spannende und abwechslungsreiche Herausforderungen, in die Sie Ihre kreativen Ideen einbringen
  • Bei entsprechendem Wunsch, Schulungen, Informationsveranstaltungen und ähnliches vorzubereiten und durchzuführen
  • Eine hilfsbereite, motivierte und positive Gruppe

Die Stellen ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 11 Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) beziehungsweise Entgeltgruppe 10 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41 Stunden bei Beamtinnen und Beamten beziehungsweise 39 Stunden bei tariflich Beschäftigten.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilen Frau Breunig, Telefon 0221 / 221-26545 oder Frau Olszewski, Telefon 0221 / 221-22730.

Wenn diese interessante, vielseitige Tätigkeit gestalten möchten, freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf, Qualifikationen und Arbeitszeugnissen (gegebenenfalls inklusive der letzten Leistungsbeurteilung) sowie gegebenenfalls eines Nachweises über die Gleichstellung oder Schwerbehinderung bis zum 7. April 2020 unter der Kennziffer 0290/20-02 ausschließlich per E-Mail an:

20-Bewerbungen@STADT-KOELN.DE

Bei im Ausland erworbenen Studienabschlüssen ist ein Nachweis über seine Anerkennung (Gleichwertigkeit mit deutschen Abschlüssen) und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren