Bei der Kämmerei ist in der Stabstelle "Stadtweites Risikomanagement" ab sofort die Stelle einer Sachbearbeiterin beziehungsweise eines Sachbearbeiters (m/w/d) zu besetzen.

Die Stabstelle Stadtweites Risikomanagement ist im Dienstgebäude, One Cologne, Venloerstraße 151-153, 50672 Köln untergebracht.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Ständige Kommunikation mit internen Abteilungen und anderen Dienststellen/Dezernaten
  • Bearbeitung von Sachstandsanfragen
  • Organisation/Durchführung von Informations- und Schulungsveranstaltungen (insbesondere strategisches Risikomanagementsystem, Internes Kontrollsystem und Tax Compliance Management System)
  • Unterstützung bei der Erstellung der Dezernatschecklisten (Schulung, ständige Kommunikation mit den entsprechenden Ämtern/Dezernaten über Änderungsbedarf, Neuerungen, Aktualisierungen); Nachhalten der Zulieferungen für die Dezernatscheckliste
  • Zuarbeit bei der Erstellung des Quartalsberichts und der Matrix für den Verwaltungsvorstand, Auswertung der Dezernatschecklisten
  • Unterstützung bei der Erstellung der Prozessbeschreibungen und Risikokontrollmatrix im Bereich Internes Kontrollsystem und Tax Compliance Management System und Nachhalten der zuzuliefernden Unterlagen sowie Organisation und Nachhalten der jährlichen Wirksamkeitskontrolle
  • Mitarbeit bei der Weiterentwicklung und Optimierung der Prozesse (insbesondere Anpassung der Dezernatscheckliste im Risikomanagementsystem und Aktualisierungen und Neuerungen im Bereich Internes Kontrollsystem und Tax Compliance Management System)
  • Unterstützung und Zuarbeit bei der Fertigung und Abstimmung einer Risikomanagement-Richtlinie für die Stadt Köln
  • Aufgaben nach Weisung

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

Vorausgesetzt wird bei Beamtinnen und Beamten die Befähigung für die Laufbahngruppe 2 des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals gehobener Dienst).

Tarifbeschäftigte müssen über einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang zwei (ehemals Angestelltenlehrgang zwei) verfügen.

Alternativ wird bei Tarifbeschäftigten ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (mindestens Bachelor oder (Fach-)Hochschuldiplom) sowie eine mehrjährige Tätigkeit in einem entsprechenden Aufgabengebiet vorausgesetzt.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Kenntnisse und Erfahrung im Bereich Internes Kontrollsystem und Risikomanagement
  • Innovationsfähigkeit und kreatives Denken
  • Fähigkeit, selbstständig konzeptionell zu arbeiten und die Ergebnisse zu dokumentieren
  • Erfahrung in Projektarbeit
  • Kreativität und Innovationsfreude
  • Ein hohes Maß an Serviceorientierung
  • Gute Auffassungsgabe (insbesondere analytisches Denkvermögen), Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein
  • Verhandlungs- und Organisationsgeschick
  • Belastbarkeit
  • Ausgeprägte soziale Kompetenz
  • Ausgeprägte Lösungs- und Zielorientierung
  • Sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Überdurchschnittliche Präsentations- und Kommunikationsfähigkeiten
  • Gute Kenntnisse in der Datenverarbeitung und sichere Anwendung der Standard-MS-Office-Produkte
  • Hohe Affinität zu moderner Technik und einer digitalen Arbeitsweise

Wünschenswert sind:

  • Steuerliche Vorkenntnisse
  • Gute Kenntnisse der Verwaltungsstrukturen
  • Erfahrungen im Bereich Tax Compliance

Wir bieten Ihnen:

Bei Bedarf unterstützen wir Sie gerne mit individuellen und teamorientierten Fortbildungsaktivitäten im Rahmen der dienstlichen Erfordernisse und helfen Ihnen mit vorhandenem Fachwissen bei der Einarbeitung in die Aufgabenstellung. Im Rahmen dieser Stelle schließt dies hochwertige SAP beziehungsweise ABAP/4-Fortbildungen, in Abhängigkeit von Ihren Vorkenntnissen, ein.

Die Stelle ist bewertet nach Besoldungsgruppe A 11, Laufbahngruppe 2 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals gehobener Dienst) beziehungsweise Entgeltgruppe 10 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).

Die Eingruppierung erfolgt gemäß den tariflichen Regelungen.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 41 Stunden bei Beamtinnen und Beamten beziehungsweise 39 Stunden bei Beschäftigten.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilt Frau Dr. Nehmeyer-Srocke, Telefon 0221 / 221-25081.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte mit Lebenslauf, Qualifikationen und Arbeitszeugnissen bis spätestens zum 7. April 2020 unter der Kennziffer 1670/19-02 ausschließlich per E-Mail an:

20-Bewerbungen@stadt-koeln.de

Bei im Ausland erworbenen Studienabschlüssen ist ein Nachweis über seine Anerkennung (Gleichwertigkeit mit deutschen Abschlüssen) und eine beglaubigte Übersetzung beizufügen.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY - Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren