Beim Steueramt werden zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Außendienstmitarbeiterinnen beziehungsweise mehrere Außendienstmitarbeiter im Sachgebiet Aufwandsteuern gesucht.

Ihre Aufgaben umfassen im Wesentlichen:

  • Die Durchführung von örtlichen Ermittlungen zur Feststellung und Überprüfung von Besteuerungstatbeständen nach den Vergnügungssteuersatzungen. In diesen Bereichen sind Ermittlungen in Bordellen, Clubs, Beherbergungsbetrieben, Spielhallen, Gaststätten, Bars, Kinos und im Bereich der Wohnungs- und Straßenprostitution wahrzunehmen. 
  • die Ermittlung steuerlich nicht angemeldeter Hunde sowie die Überprüfung des ordnungsgemäßen Tragens der Hundemarke
  • die Ermittlung von steuerlichen Sachverhalten im Zusammenhang mit der Erhebung der Kulturförderabgabe
  • Feststellungen zur ordnungsgemäßen Anmeldung des Zweitwohnsitzes 
  • die Erstellung von Ermittlungsberichten

Wir erwarten von Ihnen:

Vorausgesetzt wird:

Vorausgesetzt wird bei Beamtinnen und Beamten die Befähigung für die Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt des nichttechnischen Verwaltungsdienstes (ehemals mittlerer Dienst).  

Tarifbeschäftigte müssen über einen erfolgreich abgeschlossenen Abschluss zur/zum Verwaltungsfachangestellten beziehungsweise über einen erfolgreich abgeschlossenen Verwaltungslehrgang eins (ehemals Angestelltenlehrgang eins) verfügen.

Alternativ wird ein erfolgreicher Abschluss in einem verwaltungsnahen anerkannten Ausbildungsberuf vorausgesetzt.

Aufgrund Ihrer Funktion ist es erforderlich, dass Sie die persönlichen Voraussetzungen für den Erhalt einer Anordnungsbefugnis beziehungsweise Feststellungsbefugnis in einem sensiblen Aufgabenbereich entsprechend den Regelungen der Geschäftsanweisung für Finanzen (GAFIN) erfüllen, das heißt unter anderem, dass Sie in geordneten wirtschaftlichen Verhältnissen leben müssen.

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • gute Auffassungsgabe
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Leistungsbereitschaft 
  • Verantwortungsbewusstsein und Zuverlässigkeit
  • Initiative
  • Kontakt und Kommunikationsfähigkeit
  • Verhandlungsgeschick, Überzeugungskraft und Durchsetzungsvermögen sowie sicheres und freundliches Auftreten
  • interkulturelle Kompetenz
  • selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten im Team bei flexibler Arbeitszeitgestaltung
  • Teamorientierung 
  • erhöhte Bereitschaft zum Diensteinsatz zu außergewöhnlichen Zeiten (unter anderem an Samstagen, Sonn- und Feiertagen und in den Abend- und Nachtstunden)
  • Kenntnisse und einen sicheren Umgang mit der Standardsoftware Microsoft Office
  • Kenntnisse im kommunalen Abgaben- und Ordnungsrecht 
  • der Besitz des Führerscheins Klasse "B" (ehemals Klasse III) beziehungsweise einer gültigen Fahrerlaubnis  

Wünschenswert sind:

  • Die Bereitschaft, das private Kfz dienstlich einzusetzen, ist wünschenswert. Die Fahrtkosten werden Ihnen im Rahmen der gesetzlichen Regelungen erstattet. Ein Parkhaus befindet sich in direkter Nähe unseres Dienstgebäudes.
  • Fremdsprachenkenntnisse sind bei Ausübung der Tätigkeit von Vorteil.

Wir bieten Ihnen:

Die Stellen sind bewertet nach Besoldungsgruppe A 6 Laufbahngruppe 1 LBesG NRW (Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen) (ehemals mittlerer Dienst) beziehungsweise Entgeltgruppe 5 TVöD (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst).  

Die Eingruppierung erfolgt gemäß der tariflichen Regelungen. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 beziehungsweise 41 Stunden.  

Neben guten Entwicklungsperspektiven und -möglichkeiten durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen bieten wir die für den öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen und flexible Arbeitszeiten im Rahmen der gültigen Dienstvereinbarungen. Weiterhin besteht das Angebot des Erwerbs eines vergünstigten Job-Tickets für den öffentlichen Personennahverkehr oder eines Parkplatzes.

Ihre Bewerbung:

Weitere Auskunft erteilt Frau Berlings, Telefon 0221 / 221-21652.

Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte unter der Kennziffer 1426/19-05 bis spätestens zum 27. November 2019 an:

Stadt Köln
Die Oberbürgermeisterin
Steueramt
Verwaltungsabteilung
zu Händen Frau Berlings
Athener Ring 4
50765 Köln

oder per E-Mail an:

21-bewerbungen@stadt-koeln.de

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren