Die zu besetzende Stelle ist im Amt für Stadtentwicklung und Statistik in der Abteilung Stadtentwicklung im Sachgebiet Sektorale Stadtentwicklungsplanung zu besetzen.

Der Rat der Stadt Köln hat am 17. Dezember 2013 ein umfassendes Einzelhandels- und Zentrenkonzept (EHZK) beschlossen. Ziel des EHZK ist die Stärkung des Oberzentrums Köln sowie konsequente Steuerung des Einzelhandels zur Sicherung und Stärkung der Kölner Geschäftszentren und der wohnortnahen Versorgung der Bevölkerung. Das EHZK wird zurzeit mit Hilfe eines externen Gutachters von der Verwaltung fortgeschrieben. Die Vorlage des Gutachtens ist für die zweite Jahreshälfte 2019 fortgesehen. Im Anschluss daran ist die politische Beschlussfassung mit intensiver Öffentlichkeitsbeteiligung vorgesehen.

Aufgabe der Stelleninhaberin beziehungsweise des Stelleninhabers ist die maßgebliche Mitarbeit an der konsequenten Umsetzung der Steuerungs- und Ansiedlungsregelungen des EHZK mittels Strukturuntersuchungen.

Der Aufgabenbereich umfasst im Wesentlichen:

  • Erstellung von fundierten verwaltungsinternen Stellungnahmen zu einzelhandelsbezogenen Bauanträgen, Bauleitplanungs-, Genehmigungs- sowie gegebenenfalls Gerichtsverfahren zur Durchsetzung der Ziele des EHZK
  • Vertretung dieser Stellungnahmen in verwaltungsinternen Abstimmungsterminen sowie gegebenenfalls politischen Gremien et cetera
  • Inhaltliche Vorbereitung der monatlich stattfindenden Sitzungen des Konsultationskreises Einzelhandels Köln (KEK)
  • Erstellung von Beschlussvorlagen und Mitteilungen
  • Begleitung der politischen Beratung sowie Organisation und Begleitung der Öffentlichkeitsarbeit insbesondere im Rahmen der Fortschreibung des EHZK
  • Inhaltliche Vorbereitung von externen Vergaben von einzelhandelsbezogener Gutachten wie Auswirkungsanalysen (Erstellung von Leistungsbeschreibungen, inhaltliche Auswertung der Angebote) sowie Betreuung der Gutachterbüros bei der Auftragsbearbeitung

Wir erwarten von Ihnen

Vorausgesetzt wird:

  • ein erfolgreich abgeschlossenes Studium (Fachhochschul-Diplom oder Bachelorabschluss) in einer der folgenden Fachrichtungen:
  • Architektur mit Vertiefung Städtebau
  • Stadt- und Regionalplanung
  • Raumplanung
  • Geographie mit Vertiefung im Bereich Human-, Stadt- oder Wirtschaftsgeographie
  • oder einer vergleichbaren Fachrichtung mit planerischen Studienschwerpunkten
  • bei Beamtinnen beziehungsweise Beamten zusätzlich die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 1. Einstiegsamt des technischen Dienstes (ehemals gehobener technischer Verwaltungsdienst)

Hierüber sollten Sie verfügen:

  • Kenntnisse der wichtigsten Trends und Entwicklungen im Bereich des Einzelhandels, erworben über nachgewiesene praktische Erfahrungen oder einschlägige Fortbildungen beziehungsweise Lehrveranstaltungen
  • Kenntnisse der einschlägigen Rechtsgrundlagen zur Steuerung des Einzelhandels sowie im Bereich der kommunalen Bauleitplanung, erworben über nachgewiesene praktische Erfahrungen oder einschlägige Fortbildungen beziehungsweise Lehrveranstaltungen
  • Berufs-, beziehungsweise Praxiserfahrung (zum Beispiel Praktikum) im vorgenannten Aufgabengebiet durch vergleichbare kommunale beziehungsweise behördliche Tätigkeit, Verbands- beziehungsweise Kammertätigkeit oder Tätigkeit in einem einschlägig tätigem Unternehmen (zum Beispiel Gutachterbüro)
  • analytisches Denkvermögen
  • selbständiges und kreatives Arbeiten
  • hohe Leistungsbereitschaft und Eigeninitiative
  • Fähigkeit zum interdisziplinären Arbeiten im Team
  • Flexibilität und Bereitschaft zur Wahrnehmung von Abend- und Ortsterminen
  • Verhandlungsgeschick und hohe Kommunikationskompetenz

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse von Verwaltungsstrukturen
  • Verständnis für raumbezogene Planungen  

Wir bieten Ihnen

Die Stelle ist bewertet nach Entgeltgruppe 12, Fallgruppe 2, Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst-beziehungsweise nach Besoldungsgruppe A 12 nach dem Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen.

Die individuelle Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Regelungen.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39 beziehungsweise 41 Stunden.

Ihre Bewerbung

Weitere Auskunft erteilt Herr Dr. Höhmann, Telefon 0221 / 221-24696.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 518/19-08 bis zum 14. Juli 2019 an:

Stadt Köln
Amt für Stadtentwicklung und Statistik
Willy-Brandt-Platz 2
50679 Köln

oder per E-Mail an:

15-bewerbungen@stadt-koeln.de

Der Bewerbervergleich erfolgt insbesondere aufgrund von Arbeitszeugnissen. Das Zeugnis für die derzeit ausgeübte Tätigkeit sollte nicht älter als zwei Jahre sein.

Die Stadt Köln fördert die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und begrüßt deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität.

Die Stadt Köln hat sich selbst verpflichtet, den Anteil von Frauen in Leitungsfunktionen und unterrepräsentierten Berufsbereichen - insbesondere MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) - zu erhöhen. Frauen sind deshalb ausdrücklich angesprochen und gebeten, sich zu bewerben.

Zudem sollen sich die individuellen Arbeitszeitwünsche von Männern und Frauen mit Familienpflichten in allen Ebenen wiederfinden.

Die Stadt Köln ist Trägerin des Prädikats TOTAL E-QUALITY – Engagement für Chancengleichheit von Frauen und Männern sowie des Zusatzprädikats DIVERSITY.

Schwerbehinderte und gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.  

Datenschutzhinweise zum Bewerbungsverfahren